16.03.2010
Heute werden wir wieder um 6:00 Uhr geweckt. Der Tag wird sehr lang werden und wir sitzen stundenlang im Bus. Das Frühstück wird heute im Freien serviert, hat aber nur durchschnittliches Niveau. 325 Vietnam 2010 ChamturmEinige aus unserer Reisegruppe fehlen und wie wir hören, haben sie Magen- und Darmprobleme. Wir wollen vorsichtshalber unsere Tabletten aus der Reiseapotheke mit in den Bus nehmen, aber wir fanden diese Medikamente nicht. Eventuell haben wir sie zu Hause liegen gelassen oder sie wurden uns entwendet. Wie wir später festgestellt haben, waren die Tabletten auch nicht zu Hause. Unsere Reiseapotheke hatten wir nur im Life Wellness Resort Qui Nhon nicht im Koffer, sondern im Badbereich liegen. Wir waren aber nicht die Einzigen, welche nach diesem Hotelaufenthalt etwas vermissten. Medikamente gegen Durchfall konnten wir uns von anderen Mitreisenden geben lassen, aber es fehlten auch ein Netzteil und diverse Kabel von einem Laptop. Die Vietnamesen merken sofort, wenn man einen Artikel dringend benötigt. Die verlangten Preise haben mit dem realen Wert nichts mehr zu tun. Weil Reinhard sich aber täglich um sein Reisebüro gekümmert hat, brauchte er die Teile dringend.
Zur Abfahrt unseres Busses um 7:30 Uhr ist unsere Gruppe dann aber doch komplett. Auf der Nationalstraße eins fahren wir heute weiter nach Saigon, welche wir aber erst am Abend erreichen. Unser erstes Ziel ist der Ort Phan Rang-Tháp Chàm. Schon kurz vor der Stadt stehen zwei Chamtürme direkt an der Nationalstraße eins. Von den ehemals drei Türmen sind nur noch zwei erhalten und auch an denen nagt der Zahn der Zeit. Than hat uns rechtzeitig auf die zwei Türme aufmerksam gemacht und wir machen Fotos aus dem fahrenden Bus.
327 Vietnam 2010 Po Klong Garai 2331 Vietnam 2010 Po Klong Garai 6Schon kurze Zeit später, die Uhr zeigt 09:40 Uhr, stehen wir auf dem Parkplatz der Tempelanlage Po Klong Garai. Hier stehen vier aus Ziegelsteinen errichtete Tempeltürme, welche zu den besterhaltenen Chamtürmen Vietnams gehören. Ursprünglich könnten es einmal 6 Türme gewesen sein. Die Anlage wurde im 13. Jahrhundert gebaut, als der Niedergang der Cham bereits begonnen hatte. Die Tempelanlage wird von den Angehörigen der Cham immer noch als Heiligtum verehrt. Viermal im Jahr wird ein großes Fest mit Musikgruppen und Tänzern gefeiert. 333 Vietnam 2010 Po Klong Garai 8Der Tempel befindet sich auf einen fast 100 m hohen Hügel aus Granit. Heute ist es sehr warm und wir kommen schon beim Aufstieg ins Schwitzen. Von oben haben wir einen sehr schönen Rundblick über das trockene Land. Man sieht sehr viele Kakteen und andere Trockenpflanzen. 336 Vietnam 2010 Po Klong Garai 11Das Gelände macht einen gepflegten Eindruck und es sind einige Frauen bei der Pflege der Grünanlagen zu sehen. Wir halten uns eine knappe Stunde hier auf und müssen dann weiter.
Wir fahren jetzt durch eines der trockensten Gebiete Vietnams. Nur die künstlich bewässerten Reisfelder leuchten in einem satten grün. Das restliche Land ist grau und verdorrt. Der Sandboden eignet sich nur zum Anbau von Weintrauben und Drachenfrüchten. Die Weintrauben werden an waagerechten Spalieren gezogen. Der Geschmack soll aber nach Than seinen Worten nicht so toll sein. 337 Vietnam 2010 von Nha Trang nach Saigon 1Kurz vor der Mittagspause halten wir an einer Kakteenplantage an und sehen wie die Pitahaya, auch Drachenfrucht genannt, angebaut werden. Sie müssen im vollreifen Zustand geerntet werden und zu bestimmten Anlässen werden sie in Vietnam in großen Mengen verspeist. An diesen Tagen werden auch die höchsten Preise erzielt. 340 Vietnam 2010 von Nha Trang nach Saigon 4Nur die kleinen Früchte bleiben noch an den Pflanzen und an solch einer abgeernteten Plantage stehen wir jetzt. Wir sehen noch einzelne Blüten und kleine Fruchtstände.
343 Vietnam 2010 von Nha Trang nach Saigon 7In einem sehr guten und schönen Restaurant in der Nähe von Phan Thiet machen wir etwa 55 Minuten Pause. Einzelne Pavillons stehen im Wasser und sind über eine Brücke erreichbar. Der Teich ist in einen schönen Park eingebettet und macht den Aufenthalt sehr angenehm. 14:00 Uhr fahren wir weiter.
Der Gegenverkehr signalisiert einen Abschnitt ohne Polizeikontrolle und unser Busfahrer fährt etwas schneller als erlaubt. An den Straßenrändern sehen wir sehr viel
ausgebreitetes Material, welches hier zum Trocknen liegt. 351 Vietnam 2010 von Nha Trang nach Saigon 15An einer Tankstelle mit Toiletten und angegliederten Verkaufsraum machen wir unsere nächste Pause. Gegenüber liegen auf einem großen Hof Cashewnüsse in der Sonne. Es muss eine Art Sammelstelle 349 Vietnam 2010 von Nha Trang nach Saigon 13sein. Säckeweise werden die Früchte auf Planen geschüttet und verteilt. Weil das Tor offen steht, können wir uns die Früchte betrachten und den Leuten bei der Arbeit zusehen. Than hat wieder etwas eingekauft und im Bus gibt es eine Kostprobe. Heute hat er Rambutan mitgebracht und verteilt sie.
Am zunehmenden Verkehr erkennen wir, dass sich der Bus Saigon nähert. Die Vietnamesen bleiben weiterhin bei Saigon und nur Ausländer und einige Altkommunisten nennen die größte Stadt des Landes Ho Chi Minh City. 1975 wurde aus Saigon zusammen mit Chinatown und 5 Agrarbezirken die Stadt Thành Phố Hồ Chí Minh gegründet. Saigon wurde nicht einfach nur unbenannt, sondern auf 2.095 km² vergrößert und man hoffte, dass sich der neue Namen durchsetzt. Heute hat Saigon 7,1 Mio. Einwohner und ist in 19 Bezirke gegliedert. Die Stadtbezirke sind nur einfach durchnummeriert und die Bezirke außerhalb des Stadtkerns haben eigene Namen.
Der Verkehr in Saigon stellt den von Hanoi weit in den Schatten. Schon in den Außenbezirken wird es auf den Straßen lebhafter und man sieht auch mehr Pkws als im Norden des Landes. Der Einfallsreichtum der Vietnamesen muss grenzenlos sein. Was hier alles mit den Mopeds transportiert wird, kann man kaum glauben. Teilweise traut man seinen Augen nicht, was mit einem Moped alles gezogen werden kann. Ob die beiden Männer auf den Bänken für die Balance zuständig sind oder am Berg schieben müssen, entzieht sich meiner Kenntnis.
356 Vietnam 2010 Saigon 5Kurz vor 19:00 Uhr sind wir im Zentrum angekommen und haben noch etwas Zeit für eine kurze Rundfahrt und wenige Meter zu Fuß. Das Abendessen wird heute auf einem Restaurantschiff serviert. 19:20 Uhr legt unser Schiff an und wir können an Bord gehen. Während der nächsten 2 Stunden machen wir eine Fahrt auf dem Saigonfluss, werden an Bord kulturell unterhalten und bekommen Essen und Getränke. Der Koch hatte keinen guten Tag.358 Vietnam 2010 Saigon 7 Das Essen war einfach eine Zumutung, zerkocht, lauwarm und geschmacklos. Hier hätte ich mir doch etwas mehr versprochen. Das Unterhaltungsprogramm war schon besser als das Essen. Die Akteure wechselten zwischen den Decks und wir hörten manchmal die Darbietung über uns. Weil wir von der Flussrundfahrt im Rumpf des Schiffes nicht viel mitbekommen, halt ich mich viel im Freien auf. Plötzlich werde ich vom 2. Kapitän in einem sehr guten Deutsch angesprochen. Er hat in Gera Werkzeugmacher gelernt und ist nach der Wende wieder nach Vietnam zurückgekehrt. Auf dem Schiff helfen ihm seine Sprachkenntnisse, um mit den Touristen in Kontakt zu kommen. Er teilt fleißig Visitenkarten aus und lässt sich gern fotografieren. Wir unterhalten uns in kleiner Runde, bis er auf die Brücke gerufen wird. In wenigen Minuten legt das Schiff wieder an.
Mit dem Bus fahren wir noch einige Minuten und haben dann unser Hotel Equatorial erreicht. Hier bleiben wir 2 Nächte und werden auch noch einmal die letzte Nacht der Rundreise hier verbringen.
< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1867)


Kommentare

Von Nha Trang nach Saigon — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar