20.03.2010
Die Rundreise ist beendet und jeder aus unserer Reisegruppe beginnt den Anschlussaufenthalt oder fliegt nach Hause. Wir werden schon um 07:30 Uhr zum Flughafen abgeholt. Unser Flug VN 322 nach Da Nang beginnt um 9:45 Uhr und dauert etwa eine Stunde. Weil wir so zeitig am Flughafen waren, bekommen wir sogar noch Plätze am Fenster.
Auf dem Flughafen von Da Nang werden wir schon erwartet und von einer sehr gut Deutsch sprechende Frau begrüßt.532 Vietnam 2010 Marmorberge 3 Sie wird uns mit ihrem Fahrer zum Hotel bringen. Wie immer wollen Sie den Transfer zum Verkauf diverser Ausflüge nutzen und der Weg vom Flughafen nach Hoi An lädt auch zum Besuch der Marmorberge ein. Kurzerhand machen wir einen Zwischenstopp in einem der großen Verkaufsausstellungen für Marmorerzeugnisse. Die Auswahl an großen und kleinen Figuren ist überwältigend. Wir sind uns aber sicher, dass das Preisniveau nicht dem realen Wert entspricht. Den Aufschlag für die Provisionen unserer Begleiterin hat man sicher auch schon eingerechnet. Die Preise sind verhandelbar aber das Gewicht der Figuren nicht. Weil wir von Hoi An nicht noch einmal hierher fahren wollen, sehen wir uns etwas genauer die Ausstellung der kleineren Figuren an. Ein Marmordelfin mit einer sehr guten Maserung wechselt den Besitzer, nachdem wir den Preis ordentlich auf 40 $ gedrückt haben. Wir haben zwar später preiswertere Delfine gesehen, aber sie waren fast alle ohne Zeichnung. Auf dem großen Freigelände liegen unbearbeitete Marmorblöcke in verschiedenen Farben. Die großen Figuren, Statuen und Brunnen sind fast unbezahlbar. Wir verbringen fast 1 Stunde hier und fahren dann weiter zum Hotel.
550 Vietnam 2010 Hotelanlage Palm Garden 3Für unseren Strandurlaub haben wir uns das Hotel Palm Garden ausgesucht. Es ist eine Fünf Sterne Anlage und wird von vielen Veranstaltern angeboten. Wir bekommen ein geräumiges Zimmer mit Meerblick – ganz oben in dem dreistöckigen Gebäude. Auf dem Balkon warten schon zwei Schaukelstühle auf uns. Es ist etwas ungewöhnlich, dass die Seitenwände der Balkons nicht komplett geschlossen sind. Man gelangt ohne Probleme auf den Balkon der Nachbarzimmer. Das Hotel ist aber nicht ausgebucht und wir haben die Etage für uns.
Nach einem kurzen Hotelrundgang erkunden wir erst einmal die nähere Umgebung. Wir haben unser Zimmer nur mit Frühstück gebucht und sondieren jetzt die Restaurantangebote. 541 Vietnam 2010 Restaurants genueber dem Hotel 1Gleich gegenüber dem Hotel hat man zwei Gelegenheiten für ein preiswertes Abendessen. Wir können gemütlich weiter gehen und müssen uns nicht mehr auf Restaurants konzentrieren. 536 Vietnam 2010 Hoi An 3Zwischen zwei Grundstücken führt ein Weg zum Fluss. Parallel zum Ufer verläuft eine kleine Straße und im Schatten der Bäume laufen wir zu Cam An Brücke. Auf dieser Straße laufen sicher nicht oft Touristen entlang. Hier stehen die Häuser wohlhabender Familien neben einfachen Fischerhütten. Von der Brücke bis zum Strand gibt es zahlreiche weitere Gelegenheiten für ein preiswertes Essen. Wir nutzen das Angebot des Hotels und fahren 16:00 Uhr mit dem Shuttlebus ins Zentrum. In der Straße Hoàng Diệu befindet sich ein Schuhgeschäft neben dem anderen. 554 Vietnam 2010 Schuhladen unseres Vertrauens 2Im Laden Nr. 06 probiert meine Frau dann die ersten Schuhe an. Die ausgestellten Schuhe sind aber nur die Muster. Hier werden innerhalb von 24 h Schuhe nach Maß gefertigt. Man sucht sich die Form des Schuhs aus, es wird Maß genommen und zum Schluss entscheidet man sich für das Leder. Auch hier hat man die Qual der Wahl. Für das erste Paar mussten wir 50 % anzahlen. Bei einem Preis von nicht einmal 10 € für dieses Paar ist das Risiko allerdings gering. Wir können die Schuhe morgen abholen und nehmen uns dann etwas mehr Zeit für die City. Mit dem Taxi fahren wir zurück ins Hotel. Dort hat uns die Reiseleiterin Thuy einen Brief hinterlassen, in dem sie uns ihre Telefonnummer mitteilt und uns eigentlich auf unserem Zimmer erwartet hat. Sie kümmert sich um die Rückbestätigung unserer Flüge und wünscht uns einen guten Urlaub. Auf unserem Zimmer wird sie uns wohl nur nachts antreffen. Wie geplant gehen wir zum Abendessen auf der anderen Straßenseite in das Restaurant Lộc Như Ý. Nachdem wir am nächsten Abend im Restaurant nebenan sehr lange auf unser Essen gewartet haben, wurde das Lộc Như Ý unser Stammlokal.

21.03.2010
Das Frühstücksangebot ist sehr umfangreich und wir vermissen nur eine vielfältigere Obstauswahl. 537 Vietnam 2010 Hoi An 4Durch die geringe Auslastung des Hotels, gibt es sogar im Freien genügend Sitzplätze. Das schöne Wetter lockt uns an den Strand. Obwohl wir schon 2 Wochen in Vietnam unterwegs sind, haben wir unsere Hautfarbe kaum verändert. Wie immer meiden wir die volle Sonne und verzichten lieber auf schwarz gebrannte Haut. Die Fischer sind an diesem Küstenabschnitt sehr aktiv und wir sehen uns die unterschiedlichen Fangmethoden an.
Mit dem Shuttlebus fahren wir am Nachmittag wieder in das Stadtzentrum von Hoi An. Ich versuche an einigen Geldautomaten mit der Visakarte Geld abzuheben, aber bei den ersten zwei Banken habe ich kein Glück. Erst bei der INCOMBank ist es möglich mit der Visakarte 2.000.000 VND abzunehmen. Wir sind sehr gespannt, wie gut die ersten angefertigten Schuhe geworden sind. Nachdem wir nun in der Lage sind, den Restbetrag zu bezahlen, machen wir uns auf den Weg. Die junge Frau in dem Schuhladen versucht schon während der Anprobe, das Anschlussgeschäft auszuloten. An den Sandalen sehen wir die sehr gute Arbeit und Qualität. Andere Muster, welche uns gefallen, gibt es hier nicht, sondern in einem Laden in der Nachbarschaft. Trotzdem können wir die Schuhe hier bestellen und die beiden Läden rechnen untereinander ab. 565 Vietnam 2010 Hoi An 14571 Vietnam 2010 Hoi An 20Mit 15 € wird das zweite Paar etwas teurer aber die Verarbeitung ist auch viel aufwendiger. Als Stammkunde müssen wir diesmal auch keine Anzahlung leisten. Wir wollen morgen nicht gleich wieder hier her und werden die Schuhe erst am 23. März abholen.
Wir lassen uns einige Angebote von verschiedenen Schneidereien machen und sind über die Preisvorstellungen sehr enttäuscht. Vielleicht haben wir in Hotelnähe mehr Glück.

22.03.2010
Nachdem wir nur einige Minuten eingeschlafen waren, hat uns die Sonne doch geküsst. Es reichten schon einige Minuten in der Sonne und die Haut färbte sich rot. 581 Vietnam 2010 Hoi An 24583 Vietnam 2010 Hoi An 26Wir wollen kein weiteres Risiko eingehen und machen lieber einen Strandspaziergang. Etwas weiter südlich gibt es keine Hotels mehr und hier hat die einheimische Bevölkerung das Kommando. Unter Palmen gibt es verschiedene Angebote für das leibliche Wohl. Wir trinken nur Etwas und beobachten dann das bunte Treiben. Kurz vor 16:00 Uhr wird eine Herde Kühe über die Straße getrieben und im Anschluss findet am Strand der Schichtwechsel statt. Ein Teil der Essenstände wird innerhalb weniger Minuten abgebaut und im fliegenden Wechsel übernimmt die Spätschicht den Strand. Jetzt werden vorwiegend Strandmatten vermietet und einige Gäste haben darauf nur gewartet. Sofort sind die ersten Matten schon belegt. Natürlich kann man auch jetzt wieder etwas essen und trinken. Die Fotos muss ich später nachholen, denn ich habe die Kamera im Hotel gelassen. Mit diesen Motiven habe ich nicht gerechnet.

23.03.2010
547 Vietnam 2010 Hoi An 9Heute Vormittag machen wir einen schönen Spaziergang am Ufer des Flusses. Durch die Musik entdecken wir das Restaurant la Rivière. Etwas versteckt haben französische Auswanderer ihr Restaurant gebaut. Auf der Speisekarte steht alles was wir in den letzten Wochen vermisst haben. Hier werden wir heute Abend essen gehen. Am anderen Eingang an der Hauptstraße nimmt man dieses Restaurant nicht war. In der Nachbarschaft befindet sich eine große Schneiderei. In vielen Läden werden die Kunden beraten und die Aufträge geschrieben, aber gefertigt werden die Kleidungsstücke doch zentral. Eine der Fertigungsstätten kann man hier sehen.
Es wird Zeit, dass wir wieder das Schuhgeschäft unseres Vertrauens besuchen. Wie erwartet passt auch das zweite Paar wie angegossen. Nach einigen Wochen ärgert man sich, dass wir dieses Angebot nicht noch mehr genutzt haben. In unmittelbarer Umgebung befindet sich der Markt von Hoi An. 559 Vietnam 2010 Zentralmarkt Hoi An 5Neben vielen bekannten Angeboten ist hier der Fischmarkt besonders interessant. Immer wieder legen hier andere Fischkutter an und bieten ihren Fang zum Verkauf an. Zum großen Teil werden die Fische auf Eis gelagert und alles sieht sehr hygienisch aus. Auffallend ist eine rege Bautätigkeit im Bereich des Marktes und an der Uferpromenade. Die Straßen und Gehwege wurden ausgeschachtet und im Bereich der Cafés und Restaurants mit Übergängen versehen. Es ist Zeit für eine verspätete Mittagspause und an der Uferpromenade hat man die Qual der Wahl. Wir suchen uns einen Tisch im Freien und können von hier aus Land und Leute beobachten. Hier kommen öfter mobile Händler vorbei und versuchen den Gästen etwas zu verkaufen. Trotz der Baustelle kann man hier gemütlich sitzen. Wir bummeln noch etwas durch die Innenstadt und fahren mit dem Shuttlebus zurück zum Hotel. Kaum sind wir wieder auf unserem Zimmer kommt schon das Zimmerpersonal mit der Geburtstagstorte. Meine Frau feiert heute ihren Geburtstag und das Hotel überreicht eine kleine Aufmerksamkeit. 543 Vietnam 2010 Restaurants genueber dem Hotel 3Zum Abendessen gehen wir heute ins Restaurant la Rivière. Hier bezahlen wir zwar etwas mehr als sonst (400.000,- VND), aber das Essen ist wirklich vorzüglich.
Auf dem Heimweg besuchen wir noch die NINO BOUITIQUE gegenüber dem Hotel. Hier kann man sich auch Sachen nähen lassen und es ist noch besser, wenn man ein Muster zum Kopieren vorbeibringen kann. Die Auswahl an Stoffen ist nicht ganz so vielfältig wie in den großen Geschäften in der Innenstadt, aber die Besitzerin hat einen guten Geschmack und weiß, was ihre Kunden wünschen. Wir wollen auch die Verarbeitungsqualität sehen und belassen es bei einem kleinen Auftrag. Auch hier ist die Anzahlung von einem Drittel des Preises üblich. Morgen werden wir sehen wie gut die Vietnamesen nähen können.

24.03.2010
732 Vietnam 2010 Garten des HotelsDas Wetter hat sich etwas verschlechtert und ein kräftiger Wind drückt die Flut an die Küste. Dabei werden auch viele Muscheln an Land gespült. 730 Vietnam 2010 Strand von Hoi AnWir finden große und gut erhaltene Muscheln und auch Quallen von mehr als einem halben Meter Durchmesser. Die Fischerboote sind auch nicht mehr so zahlreich wie in den letzten Tagen auf dem Meer. Der starke Wellengang spült stellenweise einen großen Teil des Strandes zurück ins Meer. Mangels Geldautomaten tausche ich im Hotel ein paar Euro um. Wie üblich ist der Wechselkurs im Hotel nicht der Beste. 731 Vietnam 2010 Pool Hotel Palm GardenIch nutze das sonnige Wetter, um einige Aufnahmen im Hotel und am Strand zu machen. Am Nachmittag nimmt der Wind noch weiter zu und es kühl etwas ab. Die Schneiderin gegenüber dem Hotel wartet schon auf uns und wir sind mit deren Arbeit sehr zufrieden. Ich suche mir Stoff aus Seide aus und lasse mir 2 Hemden nähen. Als Muster habe ich ein Seidenhemd aus Thailand mitgebracht. Auch von meiner Frau gibt es einen Folgeauftrag. Hoffentlich haben wir nicht zu viel Übergepäck auf dem Heimflug.

25.03.2010
In der Nacht ist ein starker Sturm aufgezogen. Es muss auch sehr viel geregnet haben. Im Hotel sind auch überdachte Aufgänge zu den Zimmern und Sitzbereiche des Restaurants nass. 593 Vietnam 2010 starker Sturm 3589 Vietnam 2010 starker Sturm 1In einigen Zimmern hat es Wasserschäden durch undichte Fenster und Türen gegeben. Heute ist von der Sonne nichts zu sehen und wir sind fast die Einzigen, welche das Hotel verlassen. Das Hotelpersonal ist mit dem Aufspannen von sehr feinen Netzen im Strandbereich beschäftigt. In Deutschland verhindert man damit Schneeverwehungen und hier soll der Sand nicht auf das Hotelgelände geweht werden. Der Wind trocknet die Oberfläche schnell ab und der Sand wird mit hoher Geschwindigkeit landeinwärts geblasen. 600 Vietnam 2010 starker Sturm 10601 Vietnam 2010 starker Sturm 11Wir haben den Eindruck, von Nadeln getroffen zu werden. Es ist nicht kalt und wir haben kurze Sachen an. Nur die Regenjacke haben wir zur Sicherheit mitgenommen. Erst am Wasser kann man ohne Akkupunktur laufen. Die Muscheln halten den Sand fest und es entsteht eine schöne Struktur der Strandoberfläche. 599 Vietnam 2010 starker Sturm 9Heute wandern wir in Richtung Da Nang. Es sind sehr wenig Touristen unterwegs und auch die Fischer sind an Land geblieben. Wir treffen eine Gruppe Jugendlicher, welche am Strand Krabben ausgraben. Sie hinterlassen sehr tiefe Löcher im Sand und einer der Jungs hat sich wehgetan, als er ein Loch übersehen hat. Bei wolkenlosem Himmel und Sonnenschein wären wir nie so weit gelaufen. Auf einer kleinen Erhebung machen wir eine Pause. Hier befindet sich das La Plage, eine Strandbar mit einer kleinen Speisekarte. Hier kann man sehr schön sitzen und die Aussicht genießen. Die Fernsicht ist sehr gut. So gut haben wir Da Nang und die Marmorberge noch nie gesehen. Durch die Siedlung in Strandnähe gehen wir zurück zum Hotel. Hier sind wir auch etwas vor dem Sturm geschützt.

26.03.2010
Der Sturm hat die ganze Nacht nicht nachgelassen. Im Hotel hat es auch an der Bepflanzung einige Schäden gegeben, aber die Spuren wurden durch das Personal schnell beseitigt. 610 Vietnam 2010 starker Sturm 20618 Vietnam 2010 starker Sturm 28Als am Vormittag der Wind schwächer wird, beginnen überall die Aufräumarbeiten. Unser Strand ist schmal geworden und einige Fundamente der Sonnenschirme wurden frei geweht. Die Schutzmaßnahmen gegen den Flugsand haben sich bezahlt gemacht. Die Zäune haben große Sandmengen zurückgehalten, welche jetzt wieder verteilt werden müssen. Wir gehen heute wieder Richtung Süden am Strand entlang. Es wurden einige Riesenquallen an Land gespült und versteckte Wasserleitungen freigelegt. 629 Vietnam 2010 Restaurants genueber dem Hotel 5Die Schäden am Strand werden immer größer. Das Victoria Beach Resort hat stellenweise keinen Strand mehr und die Palmen wurden mit Seilen gegen das Abtreiben gesichert. Wie werden die Vietnamesen mit dieser Situation umgehen. 619 Vietnam 2010 starker Sturm 29Wir laufen durch das sehr schöne Hotel und wählen die Straße als Rückweg. Der öffentliche Strand wurde nicht gesichert und der Wind hat den Sand bis über die Straße getragen. Die vielen Mopedfahrer haben Probleme, ihr Fahrzeug in der Spur zu halten. Nur an wenigen Stellen sieht man den Straßenbelag und die ersten Einsatzkräfte sind dabei, mit Handarbeit den Sand von der Straße zu bringen. Die Wellen sind noch sehr hoch. Das Wasser bildet auf dem Strand große Seen. Dass dieses Wetter nicht normal ist, zeigt auch diese Pelzmütze. Die gute Seele unseres Lieblingsrestaurants zeigt uns, wie kalt es ihm ist. Bei Lufttemperaturen von 22 °C ist die Wassertemperatur im Ozean mit 24 °C bzw. dem Pool mit 26 °C schon angenehmer. Am Strand weht aber immer noch die rote Fahne.

27.03.2010
Heute müssen wir schon wieder Abschied nehmen. Um 17:00 Uhr beginnt der Rückflug von Da Nang über die Stationen Saigon, Bangkok und Frankfurt nach Leipzig. 640 Vietnam 2010 Pflanzen 5Bis 12:00 Uhr müssen wir das Zimmer räumen. Die Koffer können wir an der Rezeption abgeben, aber zu mehr Zugeständnissen war das Hotel nicht bereit. Der Flughafen von Da Nang hat für uns einige Überraschungen bereit. Die Sicherheitskontrollen werden nicht ernst genommen. Nur die Getränkeflaschen werden eingezogen. Sie lassen sich im Aufenthaltsbereich wieder gut verkaufen. Beachten sollte man, dass bei Inlandsflügen mit Vietnam Airlines das Gepäck nicht bis zum Zielflughafen in Deutschland durchgecheckt wird. Unser Flug hat viel Verspätung und das ist bei dieser Fluggesellschaft völlig normal. Wir haben jedoch genügend Aufenthalt, um den Anschlussflug zu erreichen. In Saigon kommt man am Nationalflughafen an, muss das Gepäck abholen und damit zum internationalen Flughafen laufen. Es waren zahlreiche Baustellen an den Flughäfen und die Wegweiser stimmten überhaupt nicht. Es sind nur einige Meter aber hier fehlt noch das Organisationstalent. Mit der Thai hatten wir einen sehr ruhigen Flug und sind fast pünktlich in Frankfurt gelandet.
< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(2254)


Kommentare

Strandurlaub — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar