Thailand 2013 Umgebung 45In der näheren Umgebung des Hotels gibt es zahlreiche Möglichkeiten um Essen zu gehen. Thailand 2013 Umgebung 46Das Spektrum reicht von der einfachen Garküche am Straßenrand bis zum Restaurant. Die Lokalitäten sind so zahlreich, dass man jeden Tag woanders essen gehen kann. Manchmal muss man auch einige Zeit auf einen freien Tisch warten. Der größte Andrang ist bei den drei Restaurants gegenüber dem Hotel. Geht man aber ein Stück rechts die Straße hinunter, kommt man zu mehreren kleinen einfachen Lokalen, welche vor allem durch die Einheimischen genutzt werden. Hier ist es nicht unbedingt preiswerter, aber das Essen schmeckt besser und ist noch nicht so auf Touristen abgestimmt.
Ebenfalls rechts vom Hotel befindet sich das Klong Moung Plaza Shoppingcenter. Der Titel verspricht aber mehr als er halten kann. Neben ein paar Touristenrestaurants und einer Bar gibt es hier nur noch ein paar kleine Geschäfte. Die üblichen Massagen werden hier natürlich auch angeboten.

Läuft man am Strand Richtung Norden, entscheiden Ebbe und Flut, ob man am Strand weitergehen kann oder die Straße nutzen muss. Am Andaman Holiday Resort Krabi wird ein Strandabschnitt bei Flut völlig überspült. Thailand 2013 Umgebung 09Auf dem linken Bild ist die Bucht völlig trocken, während sie auf dem rechten Bild mit Langschwanzbooten befahren werden kann. Einen Spaziergang auf die Insel kann man dann eventuell auf dem Rückweg nur schwimmend beenden. Bei Niedrigwasser kann man hier Unmengen von kleinen Krappen sehen. Geht man am Strand ein Stück weiter, wird man bald die lauter werdende Reggae Musik hören und steht dann wenig später an der Reggae Bar. Wie wir erfahren ist die Bar nicht immer geöffnet, weil der Inhaber auch in Discos zum Tanzen einlädt. Interessenten werden hier an der Bar sogar abgeholt. Die Tische und Stühle stehen direkt im Sand und die Musik lädt zu einer Pause ein. Thailand 2013 Umgebung 19Singha Bier ist immer im Sonderangebot und auch die anderen Preise sind recht annehmbar.
Läuft man weiter Richtung Norden, kommt man Thailand 2013 Umgebung 11am Hotel Sofitel Phokeethra Krabi Klong Muang vorbei. Die meisten Gäste sprechen hier perfekt Russisch. Das Hotel ist durch eine Straße vom Strand getrennt und die wenigen Liegen am Strand befinden sich in der vollen Sonne.

Jetzt kann man den Rückweg zum Hotel antreten oder man geht noch einige Kilometer weiter und sieht sich das Beladen der großen Frachtschiffe an. Leider kommt man nur über die Straße dorthin und das macht bei den Temperaturen keinen Spaß. Ein Abzweig führt zu den beiden Nobelhotels Ritz-Carlton und Anyavee Tubkaek Beach Resort. Dieser Abzweig ist ebenso eine Sackgasse wie die parallel zum Strand führende Straße. Diese endet direkt an den Verladestellen für die Schiffe. Von hier hat man aber einen sehr schönen Blick auf die Felsen, welche die Region Krabi so bekannt gemacht haben. In einem kleinen Laden kann man sich mit alkoholfreien Getränken für den Rückweg eindecken. Die Preise sollte man aber schnell wieder vergessen, denn so preiswert wird es in den Touristenhochburgen nie sein.
Hat man das Ende des Hotels SThailand 2013 Umgebung 03ofitel erreicht, steht am Straßenrand eine kleine Hütte mit Sitzplätzen aus Bambusrohr. Hier haben wir sehr gut und preiswert gegessen, als uns ein Gewitter überrascht hat. Wenn es voll ist, sollte man auch etwas warten können.
Läuft man am Strand Richtung Süden, kommt man bald bei einheimischen Fischern vorbei. Sie haben sich auf das fangen von Tintenfischen spezialisiert und fahren deshalb nachts hinaus. Die Aufgabe der Frauen ist scheinbar dabei das Trocknen der Tintenfische. Alle Teile, welche nicht verwertet werden können, werden wieder in das Meer gekippt. An diesen Stellen sind der Sand und das Wasser dunkel gefärbt und große und kleine Fische warten schon auf ihre Mahlzeit. Nach etwa 400 m mündet ein kleiner Fluss in den Ozean und man kommt nur über eine Brücke weiter. Auf den Landkarten ist noch eine längere Straße eingezeichnet, welche auf einer Landzunge endet.

Den weiteren Weg kann man sich sparen. Nach einem Abschnitt mit purer Wildnis auf beiden Straßenseiten steht man dann vor einem Schlagbaum des Militärs. Auf Google Earth ist dieser Abschnitt mit einer sehr schlechten Auflösung hinterlegt, aber dort finde ich auch ein Hinweis, warum das so ist. Auf der Landzunge befindet sich die Residenz der thailändischen Prinzessin.
Auf dem Weg zur Landzunge habe ich eine Schlange aufgeschreckt, welche sich sicher gesonnt hat. Bei ihrer Flucht blieb sie in dem Loch eines kaputten Blumentopfes stecken und musste rückwärts wieder herauskriechen. Thailand 2013 Ao Nang 05Zum Glück hatte ich die Kamera schnell bei der Hand.
Für 200 THB je Person kann man mit dem Shuttlebus des Hotels nach Ao Nang fahren. Es sind nur wenige Kilometer Entfernung und doch erlebt man hier eine andere Welt. Viele Geschäfte, Restaurants und Hotels werden durch die zahlreichen Gäste überrannt. Die Hotelgäste müssen über die Straße zum Strand gehen, was für zusätzliche Unruhe sorgt. Der Verkehr bringt noch etwas Lautstärke dazu. Vom Ortseingang bis zum Ende reihen sich Geschäfte und Restaurants aneinander. Die Hotels liegen oft in der nächsten Reihe. Die genannten Preise in den Läden sind natürlich Verhandlungsbasis und die wenigsten Artikel sind mit Preisetiketten versehen. Wir sind mehrmals zum Einkaufen nach Ao Nang gefahren. Abends bereichern zahlreiche Garküchen das Speisenangebot und man hat die Qual der Wahl.
Thailand 2013 Umgebung 18Ursprünglich wollte ich mir in Thailand eine neue Brille anfertigen lassen. Nach meinen Recherchen im Internet gibt es in Ao Nang eine Filiale des Optikers S.K. Optik. Thailand 2013 Ao Nang 01Der Hauptgrund unserer ersten Fahrt nach Ao Nang ist deshalb dieser Optiker. Bei dieser Auswahl findet man schnell ein Gestell und auch der Augentest ist äußerst professionell. Mit den Gläsern meiner Wahl beträgt die Gesamtsumme trotzdem rund 600 €. Die Ersparnisse gegenüber Deutschland sind etwa 150 €. Weil ich bisher an jeder Brille nach einiger Zeit Reklamationen hatte, sind wir nicht ins Geschäft gekommen. Das Risiko einer teuren Nachbesserung in Deutschland ist einfach zu groß. Im Nachhinein ärgere ich mich nur, dass ich das Gestell nicht mitgenommen habe. Bei dem Optiker meines Vertrauens in Deutschland stehen Kunden mit einem Zettel im Geschäft, auf dem bestätigt wird, dass Reklamationen in Deutschland kostenlos ausgeführt werden. Wie naiv kann man nur sein.
Obwohl sich das Angebot der Geschäfte zu wiederholen scheint, haben sie doch teilweise unterschiedliche Sortimente im Angebot. Vor allem die Läden für Bekleidung und Badesachen sind zahlreich vorhanden. Für eine ausgiebige Einkaufstour muss man doch schon einen Tag einplanen. Der erste Shuttlebus fährt um 11:00 Uhr vom Hotel ab. Die Weiteren folgen um 14:00 Uhr, 17:00 Uhr und 19:00 Uhr. Zurück geht es wieder um 15:30 Uhr, 18:30 Uhr, 20:00 Uhr und 22:00 Uhr.
Auf organisierte Tagesausflüge haben wir komplett verzichtet. Die Angebote sind zum großen Teil mit denen der Insel Phuket identisch und dort waren wir schon zweimal.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(2383)