2007.04.05 - 11_16_362 Tage nachdem wir im Simon Cabaret waren steht nun den nächste Ausflug auf dem Plan.2007.04.05 - 13_19_46 Diesmal haben wir uns für eine Seakayak-Tour entschieden. Bei unserer Reiseleitung haben wir für diese Tagestour 3100 Baht pro Person bezahlt. Das sind etwa 70,-€ inkl. Verpflegung und Transfer.

Für heute müssen wir wieder den Wecker stellen damit wir die Abfahrt nicht verpassen. In der letzten Nacht hat es wieder ausgiebig geregnet und alles ist noch nass. Wir packen die 7 Sachen zusammen und gegen 08:30 Uhr holt uns der Kleinbus ab. Der Vorteil der Buchung bei TUI ist die deutschsprachige Führung der Tour. Auch die Gruppen sind wesentlich kleiner. Wir fahren etwa 50 Minuten in den NO der Insel Phuket. Hier liegen die Schiffe vor Anker und wir müssen sehr lange warten bis unser Schiff angelegt hat. Die Gruppe ist überschaubar und wir haben auf dem Deck noch sehr viel Platz2007.04.05 - 11_20_40. Eine engl. Gruppe war dagegen sichtbar überbucht2007.04.05 - 10_18_04.

Die Gezeiten machen eine Umstellung der Tour erforderlich weil wir nur bei Niedrigwasser in die Höhlen einfahren können. Zwischendurch war der Besuch einer Insel zum Baden geplant und diesen Teil werden wir nun zuerst unternehmen. Wir müssen nicht einmal selber paddeln – dafür hat jedes Pärchen einen Guide. Viele nutzen die Gelegenheit um Muscheln zu sammeln oder einen Strandspaziergang zu unternehmen. Die Schiffsbesatzung ist mit der Zubereitung des Speisen beschäftigt. Punkt 12:00 Uhr werden wir wieder eingesammelt und es gibt ein reichhaltiges Mittagsbüfett an Board. Das hätte ich hier nicht erwartet. Es fehlt einfach an nichts. Auch die alkoholfreien Getränke an Board sind frei – nur die Büchse Bier kostet 60 BahThailand 2007 Seakayaktour 6t.

Es werden wasserdichte Beutel für die Kameras und Taschenlampen ausgegeben, dann fahren wir zur ersten Höhle2007.04.05 - 13_14_14. Die Boote werden zu Wasser gelassen und schon sind wir auf dem Weg in die erste Höhle. Der Wasserstand ist noch etwas zu hoch und an der Ausfahrt gibt es Probleme. Manche Boote lassen etwas Luft ab um durchzupassen und andere drehen wieder um – wie wir.

Die nächste Höhle ist auch viel interessanter. Durch einen starken Wellengang und plötzlichen Gegenverkehr am Eingang der Höhle sind alle Beteiligten sehr nass geworden. Nur gut das die Kameras in einem Spezialbeutel verstaut waren. Wieder ist es am Anfang sehr eng und dunkel aber dann wird der Gang immer höher und im Innern des Felsens stehen wir plötzlich wieder im Tageslicht auf einer Sandinsel2007.04.05 - 13_19_46. Der Fels hat die Form eines Ringes und es gibt nur eine Verbindung von außen nach innen. Bei Flut steht auch die Insel im Innern des Felsens unter Wasser. Die Felsen sind auch hier sehr steil und teilweise bewachsen. Es wachsen sogar einige Mangrovenbäume auf dem SandThailand 2007 Seakayaktour 9. Auf der Rückfahrt erwischt uns wieder eine Welle und überspült das ganze Boot.Im letzten Moment konnte ich den Fotoapparat in dem Beutel verpacken aber den wasserdichten Verschluss habe ich nicht mehr schließen können. Die Sachen lassen wir auf dem Mutterschiff trocknen und die Kameras hatten zum Glück nur einige Tropfen am Gehäuse.

In den letzten Felsen führt ein sehr langer Gang. Die Taschenlampen sind hier wirklich notwendig und wir finden damit sogar Fledermäuse. Im Innern gibt es eine Affenfamilie und für Bananen tauchen sie sogar. An die vielen Touristen haben sie sich längst gewöhnt und an das Futter ebenso. Die Landschaft hier ist einfach traumhaft.Es gibt noch viele dieser unterirdischen Höhlensysteme aber für uns ist es Zeit für den Rückweg. Die Boote werden auf dem Mutterschiff verstaut und 16.00 Uhr nehmen wir wieder Kurs auf die Insel PhuketThailand 2007 Seakayaktour 13.

Diesmal sind wir im Berufsverkehr unterwegs und nehmen jeden Schleichweg den der Fahrer kennt. Es war wieder ein sehr schöner Tag und der Preis dafür ist gerechtfertigt.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1027)