Der Tag beginnt für die gesamte Reisegruppe 30 Minuten zu früh. Unser Reiseleiter bestellt den Weckdienst zentral für alle und durch einen Fehler der Beteiligten klingelten heute um 05:00 Uhr die Telefone. Wir haben heute mit dem Bus 520 km vor uns und deshalb müssen wir 07:00 Uhr losfahrenThailand 2007 Pimai historischer Park 1. Das Frühstück war wieder sehr gut und die Koffer sind schnell gepackt.

Unser erstes Reiseziel ist der historische Park von Pimai wo wir gegen 08:00 Uhr ankommen. Die buddhistisch – hinduistische Tempelanlage wurde zwischen 1964 und 1969 sorgfältig restauriert und befindet sich in einem sehr gepflegten ZustandThailand 2007 Pimai historischer Park 2. Der Prasat Hin Pimai ist ein sehr schöner Khmer-Tempel mit vielen sehenswerten Details. Im Hauptheiligtum (Prasat) ist ein auf einer zusammengerollten Schlange sitzender Buddha zu sehen, welcher vom Schlangenkopf beschirmt wird. Es wurde in den Jahren 1001 – 1049 vollendet. Die gesamte Anlage wurden vom 8.-13. Jahrhundert errichtet bzw. umgestaltet.

Um diese Tageszeit sind wir die einzigen Besucher und wir bleiben etwa 40 Minuten hier. Unser nächstes Ziel am heutigen Tag ist ein riesiger Banyanbaum. Mit dem Bus benötigen wir nicht einmal 30 Minuten bis dorthin. Mit seinen langen Luft- und Stelzwurzeln hat er sich auf einer Fläche von einem viertel Hektar ausgebreitetThailand 2007 Banyan Baum 2. Im Schatten des Baumes wurde ein Wegenetz eingerichtet und es gibt auch einige Sitzplätze.

An vielen touristischen Orten versucht man auch mit gefangenen Tieren Geld zu machen. Für wenige Baht kann ich einer Schildkröte, Vögeln oder auch diversen Fischen die Freiheit schenken und im Gegenzug erhalte ich viel Glück und ein langes Leben. Ich sehe es als Tierquälerei und lehne solche Angebote ab.

In einem Einkaufszentrum haben wir heute Mittag etwas gegessen. Hier gibt es Steak und Pommes für 1,-€ pro Person und viele andere SpeisenThailand 2007 ueberladener Transporter. Zum bezahlen an den Ständen wird eine Chipkarte geladen und je nach Verbrauch wird nach dem Essen der Rest wieder ausbezahlt.

Die lange Busfahrt nutzen viele für einen kleinen Mittagsschlaf. Wo es annehmbare Toiletten gibt machen wir eine kurze Pause. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch diesen Transporter fotografiert. Solche überladenen Fahrzeuge habe ich unterwegs sehr oft gesehen. Man kommt auch aus dem Staunen nicht heraus wie viele Personen auf die Ladefläche passen. Wir fahren durch ein sehr trockenes Gebiet und wenig später in den Bergen bemerken wir schon eine Verschlechterung der Fernsicht. An einem Aussichtspunkt kann man in der Ferne schon die Rauchwolken der Brandrodungen sehen. Kurz nach 18:00 Uhr erreichen wir unser Topland Hotel in Phitsanulok. Auch in diesem Hotel bleiben wir nur eine Nacht. Diesmal sind wir in der 12. Etage untergebracht. Morgen müssen wir wieder sehr früh aufstehen und wir fallen müde ins Bett.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1035)


Kommentare

Korat – Phitsanulok — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar