05:30 Uhr klingelt das Telefon zum Wecken2007.03.30 - 08_26_56. Wir haben wieder einiges vor und der Zeitplan ließ uns keine andere Wahl. Wir verlassen das sehr gute Empress Hotel und machen uns auf den Weg in das Elefantencamp bei Thatorn2007.03.30 - 08_32_58. Der Ritt auf den Elefanten ist nicht mit im Rundreiseprogramm enthalten. Für einen fairen Aufpreis hat sich aber die gesamte Gruppe für den fakultativen Teil entschieden. Nach einer Stunde Busfahrt sind wir im Camp angekommen. Es ist noch Zeit für einen Rundgang und um 08:30 Uhr beginnt die Vorführung der Elefanten. Am Fluss kann man die Elefantenpflege beobachten. Ein Elefant versucht uns von unten mit Wasser zu bespritzen. Ich bringe die Kameras lieber in Sicherheit, denn der Wasserstrahl trifft auch manchmal. Die Jungtiere sind natürlich die Lieblinge und werden gern fotografiert. Ihre Pfleger führen die Tiere immer zu den Besuchergruppen und viele wollen sich mit den Tieren ablichten lassen2007.03.30 - 08_59_56. Pünktlich beginnt die Vorführung der dressierten Tiere. Es wird Fußball und Baskettball gespielt, es werden Baumstämme transportiert und einige Elefanten können sogar malen. Im Foto rechts werden die Bilder zum Verkauf angeboten2007.03.30 - 09_32_32. Sehr schnell sind die 30 Minuten vorbei und die Elefanten kommen zum Abholen der Futterrationen an unsere Sitzplätze. Im Anschluss beginnt der Elefantenritt durch den Dschungel. Die Gesichter sind teilweise sehr angespannt aber die Angst ist unbegründet. Es geht durch den Fluss zum Fotopunkt und auf der anderen Seite bergauf in den Dschungel. Jetzt können die meisten auch schon wieder lachen. Mit sicheren Schritten geht es immer am Berg entlang. Jeder Mahut hat seine eigene Stellen zum Fotografieren und so sind wir auch manchmal allein auf dem großen Bullen. Das gekaufte Futter wird auch noch unterwegs verfüttert und man kann sich in aller Ruhe die schöne Landschaft ansehen. Der Elefantenritt ist nach einer Stunde leider schon wieder vorbei. Das war ein sehr schönes Erlebnis. Zum Abschluss werden noch die Bilder verkauft, welche ein Fotograf im Fluss gemacht hatteThailand 2007 Hoehle Chiang Dao 2. Die Bilderrahmen sind auch noch aus Spezialpapier, denn es wird aus Elefantenmist gewonnen.
Nächster Halt auf unserer Rundreise ist die Chiang Dao Höhle2007.03.30 - 11_29_44. In der Höhle sind einige Buddha-Statuen aufgestellt aber auch an den Felswänden gibt es interessante Figuren zu sehen. Weil wir hier auch das Mittagessen einnehmen sind alle schon wieder auf dem Weg in das Lokal. Die Tempel auf dem rechten Bild haben die wenigsten gesehen. Hier gibt es auch einige Verkaufsstände mit Orchideen und anderen schönen Pflanzen. An einem Rinnsal versammeln sich viele Schmetterlinge und lassen sich sehr nah fotografieren. Das Mittagessen wurde telefonisch vorbestellt wir brauchen nicht so lange zu warten. Es gab auch nur die Wahl zwischen 2 Gerichten2007.03.30 - 15_55_24.
Um 15:00 Uhr wechseln wir das Transportmittel und steigen in Longtail-Boote um. Auf dem Kok-Fluss werden wir etwa 2 Stunden nach Chiang Rai bis an das Hotel fahren2007.03.30 - 16_03_26. Durch eine ursprüngliche Landschaft fahren wir flussabwärts, vorbei an Dörfern der Bergstämme und dichten Wäldern. Der Wasserstand des Flusses ist relativ niedrig und immer wieder tauchen mitten im Fluss große Steine auf. Schon nach kurzer Zeit müssen wir einige hundert Meter zu Fuss weiter gehen, weil das Boot mit uns nicht durch die Flachwasserzone fahren kann. Immer wieder sehen wir große abgebrannte Flächen und auch gelegte Feuer in der Umgebung. Nach gut einer Stunde Fahrzeit kommen wir an einem großen Elefantencamp vorbei. Eine Gruppe Elefanten läuft immer im Fluss entlang. In den Booten sitzt man etwas unbequem und jeder hofft das das Hotel bald erreicht ist. 2 Stunden sind dann auch etwas zuviel des Guten. Die Landschaft ist aber wirklich einmalig. Nur selten sehen wir Menschen am Fluss angeln oder im Wasser baden. Wir nähern uns Chiang Rai und plötzlich ist der Fluss ein großes Freibad. Einige Minuten fahren wir nur an badenden Menschenmassen vorbei. Das Hotel ist noch einige Minuten entfernd und jeder ist froh wieder etwas laufen zu können.
Das Hotel The Legend ist die schönste Anlage der gesamten Rundreise. Die Zimmer sind sehr groß, hübsch eingerichtet und es sind nur 6 Zimmer in einem Gebäude. Auch der Service und das Essen ist vom Besten. Das Gelände ist sehr groß und man kann schon mal die Übersicht verlieren.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1085)


Kommentare

Chiang Mai – Chiang Rai — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar