Nach dem Thailand 2007 der grosse Palast 1sehr guten Frühstück bereiten wir uns für die Stadtrundfahrt vor. Die Abfahrtszeit vor dem Hotel ist 08:30 Uhr und wir sind wieder einmal fast die letzten. Der größte Teil der Reisgruppe hat den Kampf um die angeblich besten Plätze im Bus schon hinter sich. Alle wollen wie immer vorn sitzen aber wir haben im hinteren Teil des Busses 4 Sitzbänke für uns. Die Gruppe besteht „nur“ aus 20 Personen weshalb doch einige Plätze frei bleiben. So können wir auf den langen Strecken die Seite wechseln und müssen nicht immer in der Sonne sitzen. Außerdem habe ich genug Ablagefläche für die Foto- und Videoausrüstung.

Mit dem Bus fahren wir zum großen Palast – dem ehemaligen Wohnsitz der thailändischen2007.03.25 - 09_38_36Königsfamilie. Wir sind kurz vor 09:00 Uhr an der Anlage und der Besucheransturm hat noch nicht begonnen. Am Eingang erhält man einen Übersichtsplan mit der deutschen Beschreibung der verschieden Sektionen. Unser Reiseleiter erklärt uns die wichtigsten Gebäude und wir haben anschließend noch genug Zeit um die Anlage in Bild und Ton fest zuhalten.

Das Gelände hat eine Größe vo2007.03.25 - 09_38_46n 218.000 qm und ist von 4 Mauern mit einer Länge von 1,9 km umgeben. Der große Palast wurde 1782 nach der Thronbesteigung König Rama I erbaut.
Wir haben noch den richtigen Zeitpunkt genutzt und konnten in Ruhe fotografieren und man hatte nicht gleich hunderte von Personen auf dem Bild. Nach 10:00 Uhr wurde es dann schon etwas voller und lauter. Die Details der Verzierungen an den Gebäuden sind eine Augenweide und man kann sich kaum vorstellen wie groß der Aufwand für den Aufbau war2007.03.25 - 11_13_36.

Etwa 2 Stunden haben wir uns im großen Palast aufgehalten und dann sind weiter zum Wat Pho mit dem imposanten liegenden Buddha von 46m Länge. Der Wat Pho ist Thailands ältester und größter Tempel und wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Unter Rama I. wurde er ab 1780 restauriert und erweitert. Rama III. ließ die Kapelle für den liegenden Buddha errichten und wandelte den Tempel in eine Bildungseinrichtung um2007.03.25 - 11_42_38. Heute ist der Wat Pho ein Zentrum der trationellen Medizin mit dem Schwerpunkt Massage. Mit etwas Glück konnte ich das Bild links mit dem menschenleeren Gang aufnehmen. Der Besucherandrang war auch hier beeindruckend. Nach dem Rundgang sind wir dann zu Fuß über den sehr enttäuschenden Blumenmarkt zum Fluss gelaufen. Sicher ist hier in der Saison etwas mehr los, aber ich habe hier Topfpflanzen, Orchideen und viele Schnittblumen erwartet. Leider gab es nur zum großen Teil Früchte und Gewürze. Stände mit Blumen waren doch die Ausnahme. Mit entsprechenden Tempo sind wir durch die Stände gelaufen und haben den Fluss nach etwa 35 Minuten erreicht.

Wir fahren mit einem Schiff zu einem Restaurant am Fluss. So richtig lecker war hier das Essen aber nicht. Ständig legten Schiffe mit anderen Reisegruppen an und als wir fertig waren kamen Russen an den Nachbartisch. Wir sind froh das wir gehen können.

Zum Abschluss der Stadtrundfahrt besichtigen wir noch Chinatown. Interessant waren für mich nur die Angebote an Organismen welche man angeblich essen kann. Wir haben Hühner gesehen welche auch ohne Federn vollkommen schwarz sind. Andere Auslagen der Stände habe ich noch nie vorher gesehen. Verschiedene gegrillte Insekten aber auch leckere Sachen wurden zum Verzehr Thailand 2007 Bangkok Chinatown 2angeboten. Die anderen Verkaufsstände waren wieder wie für Touristen geschaffen und es gibt immer in der Reisgruppe jemand der etwas gebrauchen kann. Gegen 14:00 Uhr fahren wir zurück in das Hotel und machen erst einmal eine kleine Pause.

Am späten Nachmittag laufen wir wieder zum Baiyoke Tower II und beginnen dort unseren Einkaufsbummel. Wer gefälschte Markenwaren sucht ist hier an der richtigen Stelle. Im Vergleich zu den Angeboten im restlichen Urlaubsverlauf bekomme ich hier noch gute Qualität zu einem sehr niedrigen Preis. Auch auf der Strasse werden die ersten Stände aufgebaut und die Kundschaft lässt nicht lange auf sich warten. Im Black Canyon Coffee trinken wir erst einmal leckeren Eiskaffee und Cappuccino für wenig Geld. Heute ist Sonntag aber die Geschäfte haben fast alle bis 20:00 Uhr geöffnet. In den Shoppingcentern in der Nähe gibt es alles bunt durcheinander – Schuhe Bekleidung, Spielwaren, Schmuck, Uhren usw.. Einige Geschäfte haben schon zu, andere machen wieder auf. Die Strasse am Baiyoke Tower II ist nun auf voller Breite von Verkaufsständen belegt. Ich habe den Eindruck hier wird mehr Umsatz gemacht als in den klimatisierten Centern. Wir wehren uns gegen die aufdringlichen TukTuk-Fahrer und suchen uns ein Restaurant in der Nähe des Hotels. Unser Reiseleiter hatte uns die Nebenstrasse an einer Tankstelle empfohlen in der es gute Restaurants gibt. Für 384 Baht haben wir zu zweit gegessen und getrunken. Das sind etwas über 10,-€ mit Trinkgeld. Kurz vor Mitternacht ist dann auch für uns der Tag vorbei.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(972)