Wir sind sehr schnell durch die Zollkontrollen, wechseln die ersten Euro in Baht und werden durch örtliche Reiseleitung in Empfang genommen. Die Organisation ist wirklich vorbildlich und es wird perfekt deutsch gesprochen. Es dauert nur wenige Minuten und schon sind wir in einem Kleinbus auf dem Weg in unser erstes Rundreisehotel.Thailand 2007 Baiyoke Tower II

Das Century Park Hotel liegt für unsere heutigen Ziele sehr günstig im Nordosten der Stadt. Obwohl wir nun schon über 26 Stunden nicht geschlafen haben, wollen wir nach einer ausgiebigen Dusche wieder los. Die Uhren im Camcorder und der Digicam werden schnell noch umgestellt und schon werden die ersten Bilder gemacht. Unser Zimmer befindet sich in der 15. Etage des Gebäudes und hat einen sehr schönen Ausblick. Auch die Einrichtung und die Zimmergröße überrascht positiv.

Der Baiyoke Tower II wird erst heute abend unser Ziel sein. Jetzt wollen wir mit der Thailand 2007 Sky TrainSky Train zum Chatuchak Markt fahren. Auf geht es in das Getümmel der Metropole Bangkok. Die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit sollte man nicht unterschätzen. Die Luft steht in den Strassen und wir sind froh das wir jeweils nur an den Wochenenden in Bankok sind. Wir haben einige Stadtpläne im Gepäck und sollten für alle Eventualitäten gerüstet sein. Die Station „Sanam Pao“ (N4) scheint die richtige Wahl zu sein uns so halten wir uns am Victory Monument rechts. Der Zugverkehr über der Fußgängerbrücke erleichtert die Orientierung erheblich und schnell müssen wir feststellen das die Station „Victory Monument“ (N3) entgegengesetzt der Fahrtrichtung erheblich näher ist. So schön die bunten 3D-Pläne auch sind, sie täuschen in der Perspektive erheblich2007.03.24 - 13_07_52. Auf dem Bild ist der große Kreisverkehr am Victory Monument zu sehen. Am äusseren Ring verläuft die Fußgängerbrücke und darüber fährt der Sky Train. Die Fahrkartenautomaten an dieser Station sind sehr modern und nach wenigen Tipp’s von einem freundlichen Thai haben wir unsere Ticket’s. An den Bahnsteigen sind die Haltestellen der Wagontüren genau ersichtlich. Ein Muster im Fußboden zeigt jedem Fahrgast wo es lang geht. Die Züge haben eine Klimaanlage die reichlich überdimensioniert ist und diese Leistung wird auch noch genutzt. Man sehnt jede Haltestelle herbei und wir sind froh das unsere Fahrt nicht sehr lange dauert.

Der Chatuchak Markt im Norden der Stadt findet nur an den Wochenenden statt und ist einer der größten Märkte Südostasiens. Mit über 6000 Ständen benötigt man schon den Übersichtsplan den es kostenlos gibt. Für einen ruhigen Einkaufsbummel haben wir leider keine Zeit. Gegen 13:30 Uhr sind wir am Eingang des Park’s und versorgen uns erst einmal mit Getränken. Der Markt ist nur einige hundert Meter entfernd. So unübersichtlich das Treiben am Anfang auch aussieht, entdeckt man doch bald ein System und findet sich auf dem Plan zurecht. Den verschieden Sektionen sind Warengruppen zugeordnet und so weiß jeder der Lederartikel sucht das er die in der Sektionen 8 findet. Wir essen dort jeder eine Portion leckere Bratnudeln für 10 Baht, als etwa 20 Cent. Auch die angebotenen Waren sind für thailändische Verhältnisse sehr preiswert. So günstig und in dieser Auswahl haben wir in den restlichen 3 Wochen nicht wieder einkaufen gehen können. Viele der Produkte haben wir gar nicht mehr auf anderen Märkten gesehen. Überwältigt vom Klima und dem Markt machen wir uns wieder auf den Weg in das Hotel.

Das Abendessen gibt es heute im Hotel als Buffet. Mit Getränken zahlen wir etwas über 700 Baht , also nicht einmal 15,-€ für 2 Personen. Das reicht in Deutschland selten für die Getränke. Die Stadt scheint mit Einbruch der Dunkelheit erst einmal richtig aufzuwachen. In den Nebenstrassen werden Verkaufsstände aufgebaut und bieten vor allem Kleidung zum Verkauf an. Rollende Garküchen sorgen für das leibliche Wohl und ich habe den Eindruck das Niemand zu Hause kochtThailand 2007 Panorama 0.

Es ist schnell dunkel und wir wollen noch auf den Baiyoke Tower II. Das Hotel liegt mit einer Höhe von 304 m an 28. Stelle der höchsten Gebäude der Welt und ist das höchste Hotel des Erdballs. Die Fahrt mit dem Fahrstuhl kostet 200 Baht pro Person inkl. einem Gutschein für einen Trink an der Bar in der 84. Etage. Nach einigen Metern im unteren Teil verlässt der Fahrstuhl die Betonhülle und die Glaskabine gleitet an der Fassade nach oben. Schon aus dem Fahrstuhl ist die Aussicht überwältigend. In der 77. Etage muss man umsteigen und dann geht es nochmal bis in die 84. Etage. Man kann durch eine große Glasfront die Rundumsicht geniesen oder noch einige Treppenstufen nach oben gehen und die drehende Plattform im Freien nutzen. Geräuschvoll dreht sich die Scheibe um das Gebäude und der warme Wind ist in dieser Höhe sehr angenehm. Um diese Tageszeit ist es hier oben nicht mehr so voll und wir drehen 2 Runden mit der Plattform. Die Bar hier oben ist soweit in Ordnung auch wenn die kostenlosen Trink’s nicht so der Hit waren. Die Aussicht über die Stadt sind den Besuch des Towers jederzeit wert.

Gegen 23:00 Uhr machen wir uns auf den Heimweg und fallen müde ins Bett.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(856)