Wir sind gerade einige Tage im Hotel und die Osterfeiertage rücken näher. Am Abend liegt ein Brief an der Tür. Der Manager macht uns ein Angebot weil das Hotel über die Feiertage überbucht istThailand 2007 Koh Yao 1. Wir können 1 bis 3 Nächte in einen Bungalow des Schwesterhotels Elixier ziehen. Es befindet sich auf der Insel Koh Yao und ist mit Vollverpflegung und Transfer per Speedboot. Die Bilder des Elixir Hotels machen einen guten Eindruck und so können wir dem Trubel der Osterfeiertage hier im Katathani entgehen.

Am 07.04.07 packen wir die Koffer und stellen sie im Hotel unter. Auf die Insel nehmen wir nur das Notwendigste mit. Die erste Schlussrechnung hat es auch in sich – trotz Happyhour an der BarThailand 2007 Koh Yao 14. Mit einem Kleinbus fahren wir in den Yachthafen von Phuket und steigen dann auf ein Motorboot um. Nach der langsamen Fahrt im Hafen werden die beiden 200 PS Motoren auf Höchstleistung gebracht. Nach gut einer halben Stunde sind wir auf der Insel Koh Yao angekommenThailand 2007 Koh Yao 15. Der Bungalow ist nicht so der Hit. Für einen Kurzaufenthalt ist die Einrichtung ausreichend aber für 2 Wochen ist er einfach zu klein. Die Klimaanlage hat alle Mühe die Temparatur etwas herabzusenken. Sicher war der Bungalow nicht bewohnt und die Anlage war nicht in Betrieb.

Es ist Zeit um etwas zu essen und wir gehen in das Restaurant. Bei diesen Temperaturen bleiben wir auf der Terrasse direkt am Strand. Wir haben die Wahl zwischen dem Menü des Tages und der reichhaltigen Karte. Das Menü ist vom Feinsten. Nur die Bierpreise sind deftig – 200 Baht für eine große Flasche Chang. Für das Geld kann ich in Kata essen und trinken2007.04.07 - 14_13_44.

Wir wollen etwas von der Insel sehen und verlassen das Hotel durch den Hintereingang. Die Strasse des Hotels ist schon am Schlagbaum zu Ende2007.04.07 - 14_21_02. Nach etwa 200 Meter kommen wir auf einen breiteren Weg und entscheiden uns für die linke Richtung. In weiten Abständen stehen einzelne Häuser an der Strasse. Ein Mann sitzt im Schatten eines Baumes und pflanzt Stecklinge von Mangobäumen ein. Nach ein paar Worten am Strassenrand bittet er uns ihm zu folgen. Hinter seinem Haus hat er zwei Affen an der Leine und zeigt uns eine Narbe die er von dem Männchen hat2007.04.07 - 14_34_26. Die Affen sind zum Pflücken der Kokosnüsse abgerichtet und davon wachsen hier sehr viele. Nur wenige Minuten später wird uns gezeigt wie hier die Fischreusen gebaut werden. Die Leute auf der Insel sind sehr freundlich und das ohne Hintergedanken2007.04.07 - 15_14_38. Unterwegs kaufen wir noch frisches Wasser für 8 Baht die Flasche. An der nächsten Kreuzung laufen wir wieder nach Links Richtung Hafen. Die Schiffe dort haben wir schon vom Hotel aus gesehen. Es kommt gerade die Fähre aus Phuket an und plötzlich ist Leben auf der Strasse. Es ist erstaunlich was hier alles entladen wird und auf welche Art und Weise. Die Fotos von den beiden schönsten Autos habe ich in der Galerie. Für den Rückweg suchen wir einen Weg parallel zum Strand aber erst wollen wir noch Getränke einkaufen2007.04.07 - 18_27_14. Unsere Frage nach Bier wird belächelt. Das ist eine Insel der Moslems und hier gibt es kein Alkohol zu kaufen. Einen durchgehenden Weg gibt es auch nicht und wir gehen über einen sehr schönen Strand zurück. Weil gerade Ebbe ist, können wir auch über einen steinigen Abschnitt gehen und müssen nicht über die Felsen klettern. Der Pool hat eine angenehme Temperatur und die Trink’s an der Bar auch. Gegen Abend regnet es leicht und wir müssen im Restaurant essen. Die Klimaanlage hat es nicht geschafft den Bungalow unter 24 Grad zu kühlenThailand 2007 Koh Yao 10.

Am 2. Tag besorgen wir uns an der Tauchbasis eine Landkarte der Insel. Koh Yao besteht aus 2 Inseln und wir sind auf der größeren Koh Yao Yai. Heute wollen wir bis an das südliche Ende der Insel. Die Palmenwälder gehen in Buschland und Mangrovenwald über. Es ist drückend heiß und die Strasse verläuft immer in der Sonne. Am Wasser angekommen ist auch schon wieder Ebbe und einige Schiffe liegen auf Grund. In den Blechhütten der Fischer muss es doch unerträglich heiß sein. Die Strasse endet hier und auf dem Rückweg finden wir gleich einen Pfad zum Strand. Hier liegen sehr viele Bierflaschen herum aber sicher nicht von Touristen2007.04.08 - 15_32_46. Einige hundert Meter weiter werden die Fischreusen von einem Kutter in das Wasser gezogen. Wie ein Zug sind mehrere Reusen miteinander verbunden und ein langes Seil zieht sie in hineinThailand 2007 Koh Yao 18. Ein großes Tarnnetz wurde über einen freien Platz in Strandnähe gespannt und im Schatten werden die Reusen von Hand repariert. Ein junger Mann ist noch dabei die Löcher einer XXL-Reuse zu flicken.

Den Nachmittag verbringen wir wieder im Pool. Bei diesen Temperaturen die beste Lösung. Am Abend gibt es wieder einen schönen Sonnenuntergang und das Abendessen im Kerzenschein am Strand.

Am nächsten Vormittag finden sich die ersten Sandflöhe am Strand ein. Und wir sind froh das am Mittag das Speedboot wieder Richtung Phuket ausläuft. 2 Tage kann man es hier aushalten aber für längere Zeit ist es hier viel zu abgelegen. Einige Bungalows werden renoviert und im nördlichen Teil laufen auch Bauarbeiten, aber wenn das Katathanihotel keine Urlauber überzeugt hätte, wär dieses Hotel fast ohne Gäste.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1451)


Kommentare

2 Tage auf Koh Yao — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar