29.03.2011

Singapur 2011 Park Connector Network 04

Anfang des Marang Trails

Das Handy holt uns auch heute noch aus dem Tiefschlaf heraus. Langsam müsste sich aber unser Körper an die Zeitumstellung gewöhnen. Das Frühstück schmeckt heute auch nicht so richtig. Wir sind froh, dass sich die Wettervorhersage der letzten Tage für Singapur nicht bestätigt. Die Aussichten waren für alle Tage nur Gewitter und Regen. Hoffentlich bleibt es auch so. Heute scheint die Sonne und es sind nur einzelne Wolken am Himmel. Mit der MRT fahren wir zur Endhaltestelle der Nord-Ost-Route Harbour Front. Direkt am Ausgang beginnt der Marang Trail. Die Eckdaten sind so beschrieben:

  • Schwierigkeitsgrad: Mittel bis anspruchsvoll
  • Länge: 0,8 km
  • Gehzeit: 15 Minuten
Singapur 2011 Park Connector Network 13

Blick vom Mount Faber Park

Es ist der Aufstieg zum Mt. Faber Park bei dem man  einen Höhenunterschied von 70m bewältigen muss. Als wir die Grünfläche hinter uns gelassen haben, begann sich die Geräuschkulisse schlagartig zu ändern. Zikaden bestimmen jetzt die Lautstärke des Waldes. Dieser Weg ist unbeleuchtet, um die Natur nicht zusätzlich zu belasten. Mit vielen Windungen führt der Weg nach oben. Wenn der Blick in die Ferne wieder frei wird, ist man schon über die Hälfte des Weges hinaus. Man hört die Autos auf der Straße im oberen Bereich und die ersten Häuser sind zu sehen. Wir benötigen genau 15 Minuten bis zur Mount Faber Road.
Hier beginnt der Faber Walk. 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Länge: 0,8 km
  • Gehzeit: 15 Minuten

Der Weg verläuft größtenteils auf dem Fußweg an der Straße und ist sehr gut markiert. Den Weg auf den höchsten Punkt des Berges sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Aussicht auf die vorgelagerten Inseln und den südlichen Teil Singapurs ist es wert. Leider sind hier sehr viele Touristenbusse angekommen und man braucht Geduld, um nicht nur Menschen auf den Fotos zu haben. So schnell sie gekommen sind, so schnell müssen sie auch schon weiter. Die komplette Schleife um den Berg sind wir nicht gelaufen, aber haben trotzdem 45 min. gebraucht. Die Zeitangaben sind eben reine Gezeiten und beinhalten keine Pausen und Fotostopps. Durch den Wald führt der Weg bergab zu der Henderson Waves. Hier findet man auch die ersten Schilder der hier beheimateten Vögel. Neben einem Bild ist auch die Beschreibung vorhanden.

die Brücke Henderson Waves Singapur

die Brücke Henderson Waves Singapur

Die Henderson Waves ist mit 36m die höchste Fußgängerbrücke Singapurs und 274m lang.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht (behindertengerecht)
  • Länge: 0,3 km
  • Gehzeit: 5 Minuten

Die Brücke mit seiner Wellenstruktur verbindet den Mount Faber Park mit dem Telok Blangah Hill Park auf 74m Meereshöhe. In der Konstruktion sind einige Nischen untergebracht, welche vor allem bei jungen Pärchen beliebt sind. Sogar um die Mittagszeit sind einige Plätze belegt. Schön ist sicher auch die Beleuchtung bei Nacht. Die Brücke wird von 19:00 Uhr bis 2:00 Uhr von vielen LEDs erhellt.

Hinter der Brücke beginnt der Hilltop Walk und der Weg führt bergab zur Telok Blankah Green.

Terrassengarten am Hiltop Walk

Terrassengarten am Hiltop Walk

  • Länge: 1km
  • Gehzeit: 15 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: Hilltop Walk in Telok Blangah Hill Park (leicht)
  • Schwierigkeitsgrad: Terrasse Garten (lange Treppen)

Dort gibt es Toiletten und Getränkeautomaten. Wer hier eine Pause machen möchte, kann diverse schattige Sitzgelegenheiten nutzen. Aber auch für eine zusätzliche sportliche Betätigung stehen hier verschiedene Geräte bereit. In der näheren Umgebung gibt es einige Baumriesen mit einer Höhe von bis zu 80 m. An einer Schautafel sind die Standorte farbig markiert. Der Hilltop Walk führt zu einem sehr schönen Terrassengarten. Er ist der höchste Punkt in diesem Park. Auf älteren Fotos ist der Hügel mit sehr vielen Bougainvillea gepflanzt. Von dieser Pracht ist nichts mehr übrig geblieben. Warum die Terrassen neu gestaltet wurden, ist nicht bekannt.

Kurz hinter dem Terrassengarten beginnt der Forest Walk und der Weg teilt sich.

Forest Walk Singapur

Forest Walk Singapur

 

  • Länge: 1,3km
  • Gehzeit: 20 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: Baumkronenweg – leicht (behindertengerecht)
  • Schwierigkeitsgrad: Weg am Boden – mittelschwer

Ein Weg führt am Boden durch das Unterholz. Teilweise führen Treppen durch das steile Gelände. Wir entscheiden uns für den Baumkronenpfad. Die Metallbrücken verlaufen in luftiger Höhe im Bereich des Blätterdaches. Hier sind Vogelbeobachtungen möglich und auch viele Schmetterlinge sind zu sehen. Einige Läufer nutzen den Rundweg, um etwas für ihre Fitness zu tun. Bei diesen Klimabedingungen lächelt dabei niemand. Fast am Ende dieses Abschnittes finden wir auch den Wegweiser, welcher uns zu diesem Wanderweg geführt hat. In einer Fernsehsendung wurde über das „Park Connector Network“ berichtet, dass 2010 eine Länge von etwa 100 km hatte und weiter auf 300 km ausgebaut werden soll. Durch die Entfernungsangaben konnte ich die Lage ausfindig machen und Bing-Maps aus der Vogelperspektive besichtigen. Google Earth kennt das gesamte System bisher nicht. Durch weiterere Internetrecherche habe ich die Seite der Singapur Nationalparks gefunden, auf der Wegbeschreibungen und Landkarten veröffentlicht sind.

Im weiteren Verlauf folgt die Alexandra Arch – eine Fußgängerbrücke über die Alexandra Road.

Alexandra Arch Singapur

Alexandra Arch Singapur

  • Schwierigkeitsgrad: leicht (behindertengerecht)
  • Länge: 0,08 km
  • Gehzeit: 5 Minuten

Einfache und kostengünstige Fußgängerbrücken scheint es in Singapur nicht zugeben. Auch dieses architektonische Meisterwerk wird in der Zeit von 19:00 Uhr bis 0:00 Uhr von vielen LEDs mit wechselndem Farbspektrum beleuchtet.

Am Ende der Brücke findet man den Floral Walk – eine kleine Grünanlage mit farbenprächtigen Blumen und Sträuchern.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Länge: 0,8 km
  • Gehzeit: 15 Minuten

    Singapur 2011 Park Connector Network 37

    Hort Park Singapur

Es gibt auch diverse Sitzgelegenheiten für eine Pause. Der Übergang zum Hortpark ist fast fließend. Nur der Zaun mit seinen Überwachungskameras zeigt einen anderen Eigentümer. Es kommen sehr viele Kinder in unterschiedlichen Schuluniformen mit Bussen an. Den Grund werden wir nie erfahren. Der Hortpark wird von 80 Partnern aus Industrie und Gartenbau getragen. Er ist öffentlich zugänglich und zeigt etwa 40 Gärten unterschiedlichster Gestaltung. Mehrere architektonische Auszeichnungen zeigen den hohen Standard der Anlage. Es werden auch Workshops, Vorträge und Führungen angeboten. Hobbygärtner können sich Anregungen für den eigenen Garten holen und Gleichgesinnte treffen. Am Eingang kann man sich stärken und hier befinden sich ebenfalls Toiletten. Das Schmetterlingshaus war leider wegen Umbauarbeiten geschlossen. Hier kann man Stunden verbringen und einige km zurücklegen. Am Ende des Parks befindet sich eine sehr große Baumschule. Erst von oben sieht man die Dimensionen der Gärtnerei.

Durch die Hintertür gelangt man zum Canopy Walk – einem weiteren Baumkronenpfad.

Canopy Walk Singapur

Canopy Walk Singapur

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Länge: 0,3 km
  • Gehzeit: 5 Minuten

Aber erst einmal muss man den Höhenunterschied überwinden. Erst schlängelt sich ein asphaltierter Weg den Berg hinauf, welchen man über Trampelpfade abkürzen kann, dann folgt die eigentliche Holzpromenade. Sie ist 280 m lang und das Holz wurde schon stellenweise ausgebessert. Von hier oben sieht man sehr schön den Hortpark mit den angrenzenden Stadtteilen von Singapur. Mit dem Canopy Walk endet unsere geplante Wanderung. Wir folgen den Wegweisern zum Kent Ridge Park. Von hier hat man einen sehr schönen Blick auf einen Teil der Hafenanlagen.

Hafenanlage Singapur

Hafenanlage Singapur

Singapur 2011 MRT 49

MRT Singapur

Wir haben fast 4 Stunden für den Weg von der MRT-Station Harbour Front bis zum Kent Ridge Park gebraucht. Manche Wegstrecken sind in den Beschreibungen der einzelnen Abschnitte nicht enthalten gewesen und im Hotel sind wir noch lange nicht.
Für den Weg zur nächsten MRT-Station scheint es viele Möglichkeiten zu geben. Wir entscheiden uns für den Weg zur Buona Vista Road und finden auch zwei Bushaltestellen, aber welche Richtung ist die Richtige? Zum Glück möchte noch jemand mit dem Bus fahren und wir kommen ins Gespräch. Er verbindet Halle und Leipzig sofort mich Bach und Händel. Nebenbei erfahren wir auch die Richtung zur MRT-Station Buona Vista. Es sind einige Stationen mit dem Bus und sehr dichter Verkehr. Wenn die neue Bahnlinie fertig ist, wird auch dieser Stadtbezirk besser erreichbar sein. Die Eingänge zu den Bahnhöfen sind schon fertig. Wir wären bald zu früh ausgestiegen, weil wir das MRT-Schild gesehen haben. 15:47 Uhr fährt die Bahn in die Station ein. Erstmals fahren wir eine längere Strecke über der Erde. Auch hier sieht man, wie grün und sauber die Stadt ist.

Skyline von Singapur bei Nacht

Skyline von Singapur bei Nacht

Nach einer kleinen Pause sind wir schon wieder in der Bahn. Diesmal aber nur eine Station. Unser Ziel ist Raffles Place. Wir wollen von dort aus über den Boat Quay eine Runde um den Singapur-River drehen. Ich habe meine Kameras im Hotel gelassen, was ich schon jetzt bereue. Die Aussicht auf die Skyline von Singapur kann besser nicht sein. Wir haben uns viel von den kleinen Restaurants am Fluss versprochen, aber wir sind froh, als wir das Ende des Boat Quay erreicht haben. Von jedem Restaurant stehen die Kellner, und versuchen Kundschaft zu werben. An der Nordseite geht es schon gemütlicher zu. Hier sind wieder viele Läufer unterwegs und drehen in der Dämmerung ihrer Runden. Hier müssen wir unbedingt noch einmal mit der Kamera hin.
Zum Abendessen haben wir uns wieder für eins der vielen Restaurants in Raffles City entschieden. Ein kleiner Einkaufsbummel rundet den schönen Tag ab.
< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1390)


Kommentare

Wandern in Singapur — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar