27.03.2011

Wir sind schon gegen 8:00 Uhr im Hotel angekommen. Einige Reiseveranstalter bieten als Frühbucherrabatt ein Upgrade auf die nächsthöhere Zimmerkategorie an. Weil wir aber jeden Flug und jedes Hotel einzeln gebucht haben, ist ein Upgrade nicht im Leistungsumfang. Trotzdem versuchen wir unser Glück und bekommen ein Zimmer in der 54. Etage des Hotels mit Blick auf das Riesenrad und das neue Hotel Marina Bay Sands. Dafür müssen wir uns aber noch etwas gedulden, weil das Zimmer noch nicht fertig ist.  Singapur 2011 Blick aus dem Hotelzimmer 07Als Service des 5 Sterne Hotels bekommen wir für 2 h ein Zimmer in der achten Etage zum Duschen und Ausruhen. Das ausgezeichnete Frühstücksbuffet dürfen wir ebenfalls nutzen. Kurz nach 10:00 Uhr ist das Zimmer fertig. Das Zimmer 5472 ist mehr als ein Upgrade. Der Ausblick vom Balkon ist überwältigend. An die Höhe muss man sich aber erst einmal gewöhnen. Die lange Wartezeit, bis unser Hotelzimmer bezugsfertig war, hat unseren Zeitplan etwas durcheinandergebracht. Wir entscheiden uns deshalb für einen kleinen Mittagsschlaf. Nach der Kaffeepause gehen wir zu MRT-Station „City Hall“, welche sich gleich neben dem Hotel befindet. Für jeweils 12 SGD kaufen wir zwei EZ-link Karten. Sie sind ein wichtiges Zahlungsmittel in Singapur. Singapur 2011 Sonderausstellung 01Man kann damit alle öffentlichen Verkehrsmittel und teilweise seine Einkäufe bezahlen. Anschließend machen wir dem Einkaufszentrum Raffles City einen kurzen Besuch. Hier hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert. Über Singapur entlädt sich ein kräftiges Gewitter. Deshalb nutzen wir die unterirdischen Wege zum Theater. In einem Teil des Tunnels befinden sich sehr viele Luftballons an der Wand. Singapur 2011 Essen auf Rädern 02Neben den normalen Größen sieht man auch sehr exotische Exemplare. Sie gehören zu einer Ausstellung, welche im März hier gezeigt wird. In der unmittelbaren Umgebung des Theaters finden wir eine Reihe sehr preiswerter Essenstände. Das Angebot ist sehr vielfältig und auch die Kundschaft ist bunt gemischt. Einer der Stände hat viele Varianten der Satayspieße im Angebot. Wir entscheiden uns für ein Sortiment von 20 Spießen für 14 Singapur Dollar. Bier ist in Singapur im Allgemeinen sehr teuer. Für hiesige Verhältnisse sind neun Singapur Dollar für zwei Tigerbier schon sehr günstig. Nach der kleinen Stärkung laufen wir entlang der Formel-1 Tribüne zur neuen Helixbrücke. Die beiden gegenläufigen Spiralen der Brücke sollen das Yin und Yang der asiatischen Kultur darstellen. Singapur 2011 Komplex des Marina Bay Sands 05Sie gleicht der Struktur einer DNA. Die Brücke ist die weltweit erste gebogene mit einer Doppelhelixstruktur und wurde am 24. April 2010 eröffnet. Durch die Bauarbeiten am Hotel war die komplette Eröffnung erst am 18.07.2010. Mit 280 m Länge ist sie auch die längste Fußgängerbrücke in Singapur. Für den freien Blick auf die Skyline von Singapur wurden fünf Aussichtsplattformen integriert. Noch schöner als am Tag ist die sehr schön beleuchtete Brücke bei Nacht. Über die Brücke gelangt man zum neuen Hotel Marina Bay Sands mit seiner Shopping Mall und dem Art Science Museum. Mit Fertigstellung gibt es jetzt einen kompletten Rundweg um die Marina Bay. Singapur 2011 Komplex des Marina Bay Sands 02Unser erstes Ziel ist die Aussichtsplattform auf der Hotelanlage Marina Bay Sands. Wir nehmen den ersten Eingang und sehen die Dimensionen der neuen Shopping Mall. Hier wurden einige Etagen in der Erde versenkt. Es gibt eine sehr große Eisfläche, auf der man Schlittschuh laufen kann – natürlich mit Lichtershow und musikalische Untermalung. Die Auswahl der Geschäfte zeigt, auf welcher Kundschaft man hier wartet. Das riesige Spielkasino unterstreicht meine Vermutung. Für den Durchgangsverkehr wurden übersichtliche Wegweiser angebracht und wir versuchen die Stelle zu finden, wo man mit dem Fahrstuhl auf die Aussichtsplattform gelangt. Zwischen Shopping Mall und Hotel verläuft eine viel befahrene Straße. Der beste Weg zum Überqueren ist ein Tunnel, dessen Anfang nicht sehr gut ausgeschildert ist. Der eigentliche Besuchereingang für die Aussichtsplattform befindet sich am östlichen Ende des Hotels außerhalb des Hotelkomplexes. Singapur 2011 Komplex des Marina Bay Sands 09Wir sehen eine Rolltreppe in die Tiefe und einen Mann, welcher dem Besucheransturm in Schach hält. Die Warteschlange verläuft an der Außenseite des Gebäudes und scheint kein Ende zu nehmen. Bald wird es dunkel und die ersten Tropfen fallen vom Himmel. In unregelmäßigen Abständen wird die Rolltreppe für die Besucher freigegeben. Kurz vor 19:00 Uhr stellen wir uns an. Auch nachdem wir mit der Rolltreppe in die Tiefe gefahren sind, ist die Schlange noch lange nicht zu Ende. Hier unten befinden sich die Kassen und für 20 SGD pro Person darf man mit dem Fahrstuhl in die Höhe fahren. Nach etwa 40 min sind wir endlich auf der Aussichtsplattform. Nach Sonnenuntergang ist es hier oben besonders schön. Man hat einen freien Blick in alle Richtungen. Singapur 2011 Blick aus dem Hotelzimmer 11Zwischen den Glasscheiben gibt es auch einen Bereich, wo man ohne Beeinträchtigung fotografieren kann. Hier sind nur einige Seile gespannt. Neben der guten Aussicht sollte man auch einen Blick auf die Hotelanlage in diesem Bereich werfen. Als Besucher hat man zwar nicht die Möglichkeit den gesamten Bereich zu besichtigen, aber man sieht auch so, welche Dimensionen der Pool allein hat. In dem zugänglichen Bereich gibt es auch einige Whirlpools direkt an der Glasfront, die man für das nötige Kleingeld benutzen kann – besichtigt von zahlreichen Schaulustigen. Wir bleiben etwa eine Stunden oben und machen uns dann auf den Heimweg. Im Thai Express der Esplanade Mall essen wir heute zu Abend. Etwas über 30 SGD stehen auf der Rechnung. Vom Balkon unseres Hotelzimmers mache ich noch einige Aufnahmen der Marina Bay. Es ist schon kurz vor Mitternacht.
< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1582)


Kommentare

Ausflug zum Marina Bay Sands — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar