Die letzten Stunden in Singapur wollen wir noch optimal nutzen. Wir räumen das Zimmer, lassen die Koffer im Hotel und wollen mit einem Taxi in den Jurong Birdpark – dem Vogelpark. Fast wären wir zum Flughafen gebracht worden, weil der Taxifahrer Airport und nicht Birdpark verstanden hat. So schnell kann es gehen aber wir hatten uns verstanden bevor die Fahrt begonnen hatte. Für 17,- SGD sind wir schon einige Km mit dem Taxi gefahren.

Singapur 2005 Vogelpark 4nochmal 4,- SGD pro Person. Der Vogelpark ist sehr groß und wenn man alle Volieren und Freiflughallen ansehen will braucht man mehr als nur ein paar Stunden. Heute ist es schwülwarm und die Sonne scheint.Singapur 2005 Vogelpark 2

Mit der Bahn kann man die Wege etwas abkürzen, aber die Warteschlangen an den Stationen sind sehr lang und wir sind schneller gelaufen.

Wir müssen 14:00 Uhr wieder im Hotel sein und beeilen uns etwas. Die riesige Freiflughalle der Lory’s ist schon eine Augenweide, genau wie die Anlage der Paradiesvögel. Zum Abschluss fahren wir noch mit der Panoramabahn eine Runde und dann wird es Zeit für den Rückweg. Mit dem Taxi sind wir schnell wieder im Hotel und wenig später schon auf dem Flughafen.

Die Zeit in Singapore war sehr schön und wenn die Möglichkeit besteht werden wir in den nächsten Jahren noch einmal einen Zwischenstopp einlegen. Sicher werden wir dann länger als 48 Stunden bleiben und uns die Stadt genauer ansehen.

Bis zum Abflug haben wir noch etwas Zeit und begutachten die Shoppingmeile im Flughafen. Meinen nagelneuen Camcorder sehe ich für 2200,- SGD (1047,-Euro) und in Deutschland ist der Listenpreis 1999,- Euro. Trotz Schnäppchenpreis im Onlineshop beträgt die Differenz immer noch fast 500,- Euro.

Wir können noch in Ruhe einen Kaffee trinken und bummeln dann langsam Richtung Cate E12. Die Platzreservierung hat wieder gut funktioniert und in der Boeing 777 hat man mehr Platz als im Jumbojet. Die zweieinhalb Stunden Flug sind schnell vorbei und wir landen in Denbasar. Die Abfertigung geht schneller als gedacht aber mein Pass hat einige freie Seiten weniger. Durch die örtliche Reiseleitung werden wir abgeholt und mit einem Kleinbus in das Hotel gebracht. Die Flugtickets werden eingesammelt weil Jahnreisen den Vorabcheck-in für den Rückflug übernimmt. Wir haben darüber schon etwas gelesen und sind nicht so überrascht wie andere Urlauber. Wer gibt schon gern die Tickets für den Rückflug aus der Hand? An der Rezeption des Melia Benoa Hotels spricht man deutsch und es wird uns dieser neue Service vieler Reiseveranstalter erklärt.

Wir erhalten ein sehr schönes Zimmer in der mittleren Etage des Gebäudes  – sehr ruhig gelegen – mit Blick auf den Pool. Wir essen noch eine Kleinigkeit und lassen den Tag ruhig ausklingen. Wayan hat uns schon eine SMS geschickt, denn wir wollen neben der Rundreise noch andere Touren auf Bali unternehmen. Deshalb haben wir schon vor Wochen Kontakt zu ihm aufgenommen.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

(800)


Kommentare

Der 3. Tag in Singapur – Ankunft auf Bali — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar