Der Wecker des Handys klingelt und mühsam kommen wir in Gang. Gegen 9:00 Uhr werden wir zur Stadtrundfahrt abgeholt und Frühstücken wollen wir auch noch. Die Aussicht aus dem 24. Stock soll noch auf das Video und einige Panoramaaufnahmen will ich auch noch machen.

Singapur 2005 Shangri La Panorama 2

Wir geniesen das Frühstück der Superlative und fahren in den 24. Stock des Hotels. überwältigend ist der Ausblick in alle Himmelsrichtungen aber die Zeit drängt und wir müssen los.

Mit kleinen Bussen werden die Teilnehmer aus den Hotels abgeholt. Der Veranstalter RMG bietet Stadtrundfahrten in verschiedenen Sprachen an und entsprechend werden wir auf die großen Busse aufgeteilt. Weil einige Deutsche doch eine Rundfahrt in englisch gebucht hatten verzögert sich die Abfahrt ein wenig. Gegen eine geringe Gebühr (5,-SGD) kann man Umbuchen bis der Bus voll ist.

Auf eigene Faust kann man Singapore sicher intensiver besichtigen, aber diese StadtrundfahrtSingapur 2005 Stadtrundfahrt 18 haben wir sehr genossen. Die Hintergrundinformationen gibt es nirgendwo nachzulesen und auch die Reiseführer haben zu diversen Themen nichts zu berichten. Was kann ein Land bieten was sogar Trinkwasser und Strom aus Malaysia importiert? Lee Kuan Yew war von 1959 bis 1990 Premierminister von Singapur und hat auch danach noch großen Einfluss auf die Politik des Landes. Dieser Staatsmann ist in Singapur sehr hoch angesehen und unser Reiseleiter berichtet über die weitsichtige Politik von Lee. Wer ein Auto kauft muss für 10 Jahre die Zulassung mit kaufen. Danach muss wieder für 10 Jahre verlängert werden und weil das niemand macht gibt es in Singapur keine alten Autos. überhaupt sind Autos recht teuer und damit verhindert Lee ein Verkehrschaos in der Stadt. Was dieser Lee auch angefasst hat wurde zum Maßstab für den Rest der Welt. Singapure ist die sauberste Stadt der Welt – wer bei der Verschmutzung erwischt wird zahlt 200,-SGD Strafe – Wiederholungstäter müssen in ihrem Wohngebiet eine Woche die Straße kehren. Die Singapore Airline und der Flughafen gehören zu den besten der Welt – der botanische Garten, der ZOO und der Vogelpark gehören zu den größten und schönsten Anlagen ihrer Art auf der Welt. Herr Lee kaufte einige ha Land von Malaysia ab, transportierte das Erdreich nach Singapore und schüttet die Insel Sentosa auf.

Der Lebensstandard ist in Singapore sehr hoch und auch hier hat Lee einen großen Anteil daran. Die Bosse sollen Millionen verdienen – er hat darauf geachtet das die unterste Schicht genug zum Leben hat.

Mit unserem Bus fahren wir nach „Little India“ und machen einen Rundgang durch die Straßen des Viertels. Der Kontrast der kleinen Häuser dieses Stadtteils mit den Hochhäusern im Hintergrund ist sehenswert. Die zahlreichen kleinen Läden säumen den Straßenrand und vor allem Obst, Gemüse und Gewürze werden angeboten. Singapur 2005 Stadtrundfahrt 10

Weiter geht die Fahrt zur Esplanade, dem neuen Theater der Stadt. Von hier hat man einen schönen Blick auf die Wolkenkratzer und das Wahrzeichen von Singapore – den Merlion.

Weiter geht die Fahrt nach Singapur 2005 Stadtrundfahrt 17Chinatown. Dort Esplanade,machen wir einen Rundgang und besichtigen den Sri Mariamman Tempel. In den Seitenstraßen haben wir die Möglichkeit die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen. Das Angebot ist überwältigend und wir werden versuchen noch einmal allein nach Chinatown zu fahren.

Als nächste Station steht eine Schmuckfabrik auf dem Reiseplan. Derartige Einlagen gehören sicher nicht zu einer Stadtrundfahrt, denn nicht die Herstellung sondern der Verkauf steht im Vordergrund des Besuches. Die meisten Besucher nutzen nur die Toiletten und warten dann draußen auf die Weiterfahrt zum Botanischen Singapur 2005 Orchideengarten 13Garten.

Nach dem Rundgang ist die Stadtrundfahrt sowieso zu Ende und deshalb klinken wir uns hier von der Reisegruppe aus. Den Orchideengarten möchte ich mir schon etwas genauer ansehen auch wenn es jetzt anfängt zu regnen. Mit dem Klima in Singapore hat man natürlich alle Möglichkeiten Orchideen zu pflegen und zu präsentieren und dies nutzt man hier intensiv aus. Dieser Teil des botanischen Gartens ist eine einzige Pracht. Den ganzen Nachmittag wandern wir durch den Park und leider gibt es immer wieder einige Tropfen von oben. In einem Lokal machen wir eine kleine Pause und ich stelle fest das ich zwei Uhren nicht umgestellt habe. Meine Digitalcamera und der Camcorder hängen 6 Stunden zurück. Der Regen wird weniger und wir können uns den Rest des Gartens ansehen. Viele Baustellen und gesperrte Bereiche zeigen das die Anlage umgestaltet wird. Der Regenwald und der Orchideengarten sind davon nicht betroffen.

Bis zu unserem Singapur 2005 Shangri La 4Hotel gehen wir zu Fuß, machen eine kurze Pause und planen den Rest des Tages.

Wir nehmen uns ein Taxi zum Harbour Front Centre. Ein Taxi ist in Singapore sehr preiswert und deshalb gibt es hier keine Autoschlangen sondern die Menschen stehen nach einem Taxi Schlange. Nur an den Hotels sind die Touristen unter sich und wir sind schon unterwegs. Mit der Seilbahn wollen wir auf die Insel Sentosa fahren. Noch einige Meter zu Fuß und wir stehen an der Kasse. Ich entscheide mich für eine Glaskabine und nehme den Aufpreis gern in kauf. Für 34,-SGD können wir eine komplette Runde fahren oder an jedem Haltepunkt aussteigen. An der Station „Jardine Step“ beginnt unsere Runde und wir fahren auf die Insel Sentosa. Noch ist es hell und wie sehen uns etwas auf der Insel um. Der Schmetterlingspark hat schon geschlossen aber für 10,-SGD pro Person geht es mit dem Carlsberg Sky Tower in die Höhe. Wir haben einen herrlichen Ausblick auf die Stadt, die Insel Sentosa und den Singapur 2005 von Sentosa Panorama 2

Hafen. Auf der Insel gibt es einige Stellen mit freien Blick auf die Stadt. Dieses Panorama entsteht kurz nach 20:00 Uhr. An den Kabinen der Seilbahn sind die blinkenden Lichterketten zu sehen und wir fahren nun auf den höchsten Punkt der Bahn – den Mount Faber. 12 Minuten schweben wir über den Lichtern von Singapore bis wir die Station erreicht haben. In einem Lokal nutzen wir die gute Aussicht und geniesen die Ruhe hier oben. Die letzte Bahn fährt 21:00 Uhr und wir müssen noch eine Station weiter.

Im Harbour Front Centre gehen wir bei Pastamania essen. Auch hier können sich die Preise sehen lassen. Unter dem Strich stehen 32,50 SGD (15,48 Euro).

Nun wollen wir wieder mit einem Taxi zurück in unser Hotel. Leider ist es hier nicht so einfach und die Einheimischen stehen in langen Schlangen an den Haltepunkten. Wir versuchen zu Fuß unser Glück und nach längerer Zeit können wir ein Taxi anhalten. Ein schöner Tag geht zu Ende und wir planen schon für morgen die nächste Tour.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

(1182)


Kommentare

Der 2. Tag in Singapur — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar