Die Koffer sind gepackt und gewogen (auch die haben Übergewicht), eine letzte Kontrolle der Unterlagen und pünktlich werden wir vom Flughafentransfer abgeholt. Das Wetter zeigt sich wieder von seiner schlechten Seite und wir können die Wärme kaum erwarten. Der Internet Check-in bei Singapore Airlines hat leider nicht richtig funktioniert und ich wollte nochmals per Telefon meine Wünsche äußern. Die nette Frau an der Hotline teilte mir mit, das die Wünsche vom September (Fensterplatz und daneben) auf allen Strecken bestätigt sind.

Zum ersten mal fliegen wir vom neuen Terminal des Flughafens Halle-Leipzig ab. Ohne Kosten für Zusatzgepäck geben wir unsere Koffer auf und erhalten schon die Bordkarten bis Singapore. Wir haben dann auch in Frankfurt etwas mehr Zeit und Ruhe. Die Boeing 737Singapur 2005 Hinflug 1 nach Frankfurt ist ausgebucht und pünktlich hebt Flug LH1111 ab.

In Frankfurt ist am Gate unserer 747 noch nicht viel los und nach dem die besseren Plätze im Jumbo schon besetzt sind bleiben für die Economyclass nur wenige Fluggäste übrig. Mit unseren Sitzen 56A und 56C hatten wir schon Bedenken das wir nicht nebeneinander sitzen, aber nun ist klar warum. Die wenigen  Flugpassagiere sind in der ganzen Kabine verteilt worden. Die mittlere Reihe wurde zur Liegefläche und mit viel Platz und dem erstklassigen Service der Singapore Airline war der Flug ein reines Vergnügen.

Durch einen Mitarbeiter der örtlichen Agentur RMG wurden wir vom Flughafen 2005.03.30 - 12_35_24abgeholt und in unser ***** Hotel Shangri-La gebracht. Schon auf dieser Fahrt fällt uns die Sauberkeit auf. Jede freie Stelle ist mit Blumen und Sträuchern bepflanzt und alles wird gepflegt und gehegt.

Das Zimmer ist sehr groß und auch das Bad hat die 5 Sterne verdient. Die Klimaanlage hat das Zimmer ordentlich abgekühlt – das Panoramafenster ist von außen nass geschwitzt – erst langsam wird Singapur 2005 2die Sicht auf die Stadt frei. Heute ist der 30.03.2005 und seit über 30 Stunden sind wir auf den Beinen doch die Zeit in Singapore wollen wir maximal nutzen. Das Hotel liegt sehr günstig zur Orchard Road und nach wenigen Minuten haben wir Singapore’s Shoppingmeile erreicht. Scheinbar endlos reiht sich ein Einkaufstempel an den anderen und ich bin froh das ich mir in der Vorbereitungszeit einen überblick über deren Angebot gemacht habe. Schließlich wollen wir hier nicht planlos durch die Geschäfte rennen und unsere Zeit nur mit einkaufen verbringen. Ein Fernglas wollte ich mir schon länger zulegen und so eine Auswahl wie hier gibt es in Deutschland nicht zu sehen. Ein Konica Minolta Fernglas Classic II Zoom 7-15×35 ist in meiner engeren Auswahl und schnell beginnt die Preisverhandlung. Mit frechen 300,- Euro beginnend geht das gute Stück für 60,- Euro über den Ladentisch. In Deutschland geht es im Onlineshop bei 86,- Euro los. Die kleineren Läden haben ihre Waren selten ausgepreist und man muss verhandeln. In den großen Geschäften sind die Preise auf deutschen Niveau aber auch mit Verhandlungsspielraum. Einige Geschäfte schließen schon um 20:00 Uhr, aber die meisten haben bis 22:00 Uhr oder rund um die Uhr offen.

Es wird Zeit sich nach einer warmen Mahlzeit umzusehen. Wir tauschen einige Euro und folgen den Gerüchen in den Keller einer Einkaufspassage. Zahlreiche Garküchen bieten für jeden Geschmack etwas an. In den oberen Etagen kann für die Marken der Welt viel Geld ausgeben werden und unter der Erde gibt es für wenig Geld ein volles Menü. Die chinesische Küche ist hier genau so vertreten wie die japanische oder italienische. Umgerechnet nicht mal 10,- Euro sind für Speisen und Getränke für 2 Personen zu zahlen. Wem die Garküchen nicht so gefallen kann auch den kleinen Hunger in den bekannten Fastfoodketten stillen oder geht in eines der besseren Restaurants in guter Lage.

Wir bummeln noch etwas durch die Geschäfte und gehen langsam wieder Richtung Hotel. Einen kleiner Zwischenhalt im „Starbucks Coffee“ nutzen wir um zu telefonieren. In Deutschland ist es nach 16:00 Uhr und wir versuchen unsere Kinder zu erreichen. Mit „Starhub“ kann ich rund um die Uhr für 84 Cent/Minute nach Haus telefonieren. Eine SMS kostet nur 14 Cent. Im Lauf der Urlaubsvorbereitung sollte man sich über die Kosten informieren. Wer sein Handyvertrag bei der Telecom hat kann sich hier über die Preise informieren.

Die Zeit in Singapore ist zum Schlafen viel zu schade und wir besuchen die berühmte Blu Bar im 24. Stock unseres Hotels. Ein traumhafter Ausblick auf die Skyline der Stadt bei Singapur 2005 Shangri La Panorama 1

einem guten Cocktail zu erträglichen Preisen. Das Datum stellt sich auf den 31.03.2005 und so langsam verlangt unser Körper nach Erholung.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

(928)


Kommentare

Anreise und der 1. Tag in Singapur — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar