Heute wollen wir die versunkene Mayastadt im Dschungel besuchen und uns den Wasserfall Misol Ha ansehen. In der Beschreibung der Rundreise waren die Wasserfälle Aqua Azul beschrieben aber aus Sicherheitsgründen weichen wir auf den Wasserfall Misol Ha aus. Mexiko 2006 Mision Palenque 01Es sollen schon mehrere Überfälle auf Touristen vorgekommen sein und die Reiseveranstalter haben deshalb den Reiseverlauf geändert.

Heute scheinen alle Reisegruppen gleichzeitig zu frühstücken und entsprechend chaotisch geht es hier zu. Am Buffet bildet sich eine lange Schlange und der Toaster kommt nicht nach. Solch ein Massenansturm kommt auch hier nicht so oft vor. Die Lage entspannt sich und heute müssen wir ja auch keine Koffer packen.

Für den heutigen Abend bietet uns Carlos eine Theatervorstellung an. Die Entwicklung der Menschheit aus der Sicht der Maya ist das Thema des bunten Spektakels was nur aufgeführt wird wenn mindestens 25 Zuschauer gebucht haben. Gegen ein kleines Trinkgeld würde sogar unser Bus den Transport übernehmen. So groß ist die Begeisterung in unserer Reisegruppe auch nicht aber Carlos reserviert schon mal einige Plätze.

Wir verlassen Palenque und fahren Richtung Hochland. Die Maya-Stadt liegt etwa in 150m Höhe umgeben von dichtem tropischen Regenwald. Mit dem Bus brauchen wir nur etwas mehr als eine halbe Stunde, aber wir sind lange nicht die Ersten auf dem großen Parkplatz. Es stehen schon Mexiko 2006 Palenque 02einige Busse hier und die vielen Händler sind beim Aufbau ihrer Stände. Neben den üblichen Angeboten gibt es hier Lacandones Pfeile und Bogen in sehr guter Qualität. Die freigelegte Anlage ist sehr groß und wir werden uns hier etwas länger aufhalten. Ein großer Getränkevorrat ist heute Pflicht und wir wissen nicht ob es unterwegs noch Möglichkeiten gibt die Vorräte aufzufrischen.

Wunderschön sehen die Pyramiden mit dem Dschungel im Hintergrund ausMexiko 2006 Palenque 01.  Heute gibt es auch endlich die Möglichkeit die Treppen einiger Bauwerke zu nutzen. Trotz der Hitze nutze ich jede Möglichkeit um die Ruinen nicht nur von unten zu sehen. Carlos kann uns zu jedem Bauwerk eine Unmenge an Informationen liefern und hat alle Hände voll zu tun um die Gruppe zusammen zuhalten. Die Einen wollen jeden Stein einzeln fotografieren und die Anderen warten bis keine Person mehr auf dem Bild istMexiko 2006 Palenque 10. Einige Minuten vor dem ausgemachten Termin vermisse ich plötzlich meine Brille. Ich hatte sie auf einem Tempel zum Fotographieren auf einen Stein gelegt – aber auf welchem? Wir waren gerade an der Kreuzgruppe und ich hatte mir den Templo de la Cruz Foliada und den Templo de la Cruz angesehen. Also musste ich noch einmal auf beide Ruinen geklettern und hatte Glück das ich meine Brille unbeschadet wiedergefunden habe. Trotzdem war ich noch pünktlich und nicht der Letzte unser Gruppe. Das gibt morgen sicher Muskelkater. Wir haben uns noch einige Bauwerke in der Anlage angesehen und haben dann den Fußweg von der Nordgruppe zum unteren Eingang genommen. Es ist ein schöner Fußmarsch und es lohnt sich auch mal nicht nur auf den Weg zusehen. Kolibris, andere schöne Vögel und Affen kann man mit etwas Glück erspähen. Immer am Rio Otulum entlang geht es bergab. An der Strasse befindet sich das Museo de Sitio, ein Souveniershop sowie eine Cafeteria. Noch eine kleine Pause und dann fahren wir weiter zum Wasserfall Misol-HaMexiko 2006 Wasserfall Panorama.

Am Parkplatz befindet sich ein sehr gutes Restaurant. Wir haben die Möglichkeit den Zeitplan für das Mittagessen und den Wasserfall nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Weil es im Restaurant noch leer ist wollen wir erst essen und dann die verbleibende Zeit am Wasserfall verbringen. Die Zubereitung dauert etwas länger aber dafür ist das Essen vorzüglich. Bis zum Wasserfall sind es noch einige Minuten zu laufen. Das Wasser fällt etwa 40m in die Tiefe und man hat die Möglichkeit hinter dem Wasservorhang entlang zugehen. Mexiko 2006 Wasserfall 08Die Wege sind sehr nass und rutschig und trotzdem sind einige Leute mit Sandalen unterwegs. Mit ordentlichen Schuhen ist es aber kein Problem einmal hinter einem Wasserfall zu stehen. Wir befinden uns noch in der Trockenzeit und deshalb ist die Wassermenge nicht sehr groß. Das Wasser kommt auch aus diversen Felsspalten, tropft von der Felswand und ich muss aufpassen das kein Wasser auf die Kameras tropft. Hinter der Wasserwand gibt es aber auch nicht so feuchte Plätze und man kann fotografieren und filmen. Es besteht auch die Möglichkeit in dem See zu baden, aber wer läßt schon gern seine sieben Sachen unbeaufsichtigt auf den Steinen liegen? Unsere Zeiteinteilung war richtig weil wir uns jetzt bis zur Weiterfahrt am Wasser aufhalten können. Im Restaurant herrscht jetzt Hochbetrieb, die Gäste warten sehr lange auf ihre Speisen und dadurch müssen sich einige unserer Gruppe mit dem Essen beeilen.Mexiko 2006 2a

Zum Abschluß des heutigen Tages besuchen wir noch eine Gummibaumplantage. Unser Reiseleiter hat uns diesen Vorschlag gemacht und fast alle kommen mit. Wir bekommen die verschiedenen Baumarten erklärt und auch die Verarbeitung der Gummimilch wird sehr gut vorgeführt. Auf dem Gelände wachsen auch verschieden Gewürz- und Obstgehölze. Kaffee, Kakao, Mango und viele andere Bäume werden uns gezeigt. Sehenswert sind auch die Anpflanzungen und Volieren auf dem Gelände der Plantage. Anschließend gibt es noch eine Verkostung von Kaffee und Kakao. Auch bei diesen hohen Temperaturen schmeckt der heiße Trunk sehr gut. Nach etwa einer Stunde fahren wir zurück in unser Hotel nach Palenque.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(1063)