Am nächsten Tag müssen wir schon wieder die Koffer packen und gegen 17:00 Uhr werden wir vom Hotel abgeholt. Laut Reiseleitung sollte am Flughafen der Treffpunkt sein, aber man erspart uns das Chaos und wir werden direkt zum Hotel in Cancun gebracht. An den beiden Wochenendtagen ist die Hauptanreisezeit der Amerikaner und dann ist es sehr laut und voll.

Das Hotel Radisson Hacienda Cancun liegt im Zentrum der Stadt. Die Zimmer sind schnell aufgeteilt und natürlich versagt wieder mal unsere Schlüsselkarte ihren Dienst. Die Karte wird noch mal neu beschrieben und die Zimmertür 1104 lässt sich öffnen. Um 19:00 Uhr ist der erste Treffpunkt in der Lobby des Hotels. Es erfolgt die Aufteilung in größere Reisegruppen und die Reiseleiterstellen sich vorMexiko 2006 Carlos. Wir werden über den Ablauf der Rundreise unterrichtet und sind natürlich die Gruppe, welche die Tour in umgekehrter Reihenfolge macht. Wegen der Hotelauslastung können leider nicht alle Reisegruppen den selben Ablauf auswählen. Es wechseln noch 2 die Reisegruppe, 2 haben abgesagt und dafür haben wir dann etwas mehr Platz im Bus.

Den Rest des Abends haben wir zur freien Verfügung. Zum Abendessen bleiben wir im Hotel und danach geht es in die Stadt. Auch wenn am nächsten Morgen um 06:30 Uhr der Wecker klingelt, wollen wir uns noch etwas in Cancun umsehen. Schon wenige Meter vom Hotel entfernd wird es auf den Strassen lebhafter. Die Geschäfte haben immer noch geöffnet und mit großen Lautsprechern werden Kunden angelockt. Auffallend ist der starke Strassenverkehr bis in die Nacht hinein. In einigen Geschäften sehen wir uns etwas genauer um, obwohl wir eigentlich nur ein bischen bummeln wollten. Die Preise sind aber teilweise sehr übertrieben und wir warten erst einmal was die Rundreise so an Kaufgelegenheiten bietet. Mexiko 2006 Bus

Am nächsten Tag geht es dann endlich los. 06:30 Uhr Wecken, 07:00 Uhr Frühstück, 07:45 Uhr Treffen am Bus und 08:00 Uhr Abfahrt. So wird der Ablauf jeden Morgen an den kommenden Tagen aussehen. Damit die Koffer auch im richtigen Bus eingeladen werden erhalten sie farbige Bänder zur besseren Kontrolle. Es beginnt der Kampf um die besten Plätze im Bus – (fast) alle wollen Vorn sitzen. So sind auch die ersten Reihen schnell komplett besetzt. Im hinteren Teil können wir es uns so richtig bequem machen. Eine Sitzbank rechts und links und eine als Ablage. Jetzt kann die Sonne kommen woher sie will und wir haben immer ein schattiges Plätzchen.Mexiko 2006 1a

Heute fahren wir mit dem Bus etwa 380 km bis nach Chetumal. Unser Reiseleiter Carlos spricht sehr gut deutsch und wir erfahren Einiges über Land und Leute. Er hat u.a. einige Zeit in München gelebt und kann einen einwandfreien bayrischen Dialekt. Einen Spitznamen hat er deshalb auch schnell bekommen – „ge mer „.

Unser ersten Halt ist nach fast 2 Stunden Fahrt zu einer Art Verkaufsveranstaltung. In der Rundreisebeschreibung taucht dieser Punkt nicht auf, jedoch hat Niemand etwas gegen den Zwischenhalt. Mexiko 2006 VerkaufHier werden uns die verschiedenen Agavenarten vorgestellt und wie diese genutzt werden. Seht interessant ist auch die Edelsteinschleiferei gegenüber. Mexiko 2006 03In mühsamer Kleinarbeit entstehen hier Masken und Figuren aus grün schimmernden Stein welche teilweise mit Halbedelsteien und anderen Materialien verziert sind. Die Führung erfolgt in deutsch und der junge Mann gibt sich Mühe uns in Einkaufstimmung zu bringen. Als nächstes gibt es eine Lehrvorführung wie man Tequila richtig trinkt. Hier wird der Schnaps natürlich mit Salz und Limette getrunken. Für die meisten Urlauber ist das der erste Tequila ihres Lebens gewesen und für einige auch der Letzte. Dann geht es in den großen Verkaufsraum wo wir von weiteren Verkäufern erwartet werden. Unter den ausgestellten Stücken ist auch ein großer Sonnengott welcher es mir angetan hat. Mexiko 2006 2bDas Gewicht ist schon gewaltig aber der Preis noch viel mehr. Über 150 USD sollte das gute Stück noch kosten. Ich habe noch die Hoffnung das ich später doch etwas günstiger an eine ähnliche Figur komme und lasse die Finger davon. Leider habe ich eine solche Qualität nicht wieder gesehen und die Preise waren auch nicht viel geringer. Sonst gibt es hier alles zu kaufen was man als Andenken der Verwandschaft in die gute Stube stellen kann – Glas- und Keramikwaren und natürlich Silberschmuck in allen Varianten. 10:15 Uhr fahren wir dann weiter zu den archäologischen Stätten von Tulum. Schon nach 20 Minuten haben wir das Etappenziel erreicht.Mexiko 2006 03

Am Besucher- und Informationszentrum steigen wir aus und sehen uns die Voladores an. Die „fliegenden Menschen“ schweben kopfüber, an einem Seil hängend, zur Erde herab. Kaum haben sie auf der Erde einige Schritte getan, wird schon die nächste Vorstellung vorbereitet und die Männer klettern den Mast wieder hinauf. Nach nicht einmal 10 Minuten beginnt die nächste Vorstellung. Hier befinden sich auch zahlreiche Geschäfte und Restaurants aber der Eingang der Pyramidenstätte ist 700 Meter entfernd. Heute sind wir mal faul und fahren mit der Besucherbahn zum Eingang. Wir holen uns die Fahrkarten (je 20 Pesos) und sind sehr schnell am Ziel. Die gesamte Anlage macht einen gepflegten Eindruck und sie ist auch nicht so überlaufen. Die Reisegruppen verteilen sich gleichmäßig über das Gelände. Es gibt auch hier eine Möglichkeit in das Wasser zu gehen. Carlos hatte uns vorher auf den Strand hingewiesen und einige nutzen auch die kurze Zeit um einmal im Wasser Abkühlung zu finden. Den Tipp gibt sicher jeder Reiseleiter und entsprechend voll ist der Strand. Der kräftige Wind sorgt schon etwas für Abkühlung und die Zeit für einen Badeaufenthalt ist nicht wirklich eingeplant. Etwa 2 Stunden nehmen wir uns für die Besichtigung Zeit und schon geht die Fahrt weiter.

Unser nächstes Ziel ist die Lagune von Bacalar. Der kräftige Wind bringt einen ordentlichen Wellengang in die Lagune aber die verschiedenen Blautöne des Wassers sind sehr schön zu erkennen. Es gibt einen langen Steg von dem das Farbspiel noch besser zu sehen ist. Wer will kann auch hier im Wasser Abkühlung finden. Wir nutzen die Pause und gehen in die Gaststätte etwas trinken. Auch auf dieser Rundreise ist im Preis nur das Frühstück im Hotel inklusive, in Palenque gibt es 2x Abendessen und am letzten Tag ist ein Mittagessen enthalten. Den Getränkevorrat kann man überall auffüllen aber die Preise sind sehr unterschiedlich. Auch die geschäftstüchtigen Mexikaner haben jede Marktlücke gefüllt und kennen die Haltepunkte der Touribusse. Hier gibt es dann gekühlte Getränke in reichlicher Auswahl mit reichlich Aufschlag. Nach einer halben Stunde Aufenthalt fahren wir weiter Richtung Süden.Mexiko 2006 Cenote Azul

An der Cenote Azul machen wir nach 20 Minuten wieder einen kleinen Zwischenstop. Die Straße wird immer enger und viel breiter dürfte unser Bus nicht sein. Carlos möchte uns etwas mehr zeigen als das Rundreiseprogramm vorgibt denn die Cenote ist auch nicht im Plan enthalten. Unten angekommen breitet sich ein großer See vor uns aus. Etwa 80m tief ist der See. Die Bevölkering nutzt das Süßwasser ausgiebig zum Baden, eine Fischgaststätte ist vorhanden und Andenken gibt es hier auch zu kaufen. Nach einer kleinen Pause fahren wir dann schon wieder weiter nach Chetumal. Mexiko 2006 TacoessenDas Hotel Holiday Inn ist für heute unser letztes Ziel. Hier gibt es kein umständliches Anmelden und Eintragen – Carlos verteilt die Schlüsselkarten und fertig.

Zum Abendessen wollen wir uns heute mexikanisch verwöhnen lassen. Wir vertrauen unserem Reiseleiter blind und im Gänsemarsch geht es zu dem reservierten Restaurant. Taco`s bis zum Abwinken heißt heute die Devise und nach einer kurzen Erklärung was da so alles auf dem Tisch steht lassen wir es uns schmecken. Natürlich gibt es auch einige Sorten Tequila und verschieden Biere. Die Zeit vergeht sehr schnell und wir müssen ja morgen wieder früh aufstehen.

< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

(1221)


Kommentare

Rundreise 1. Tag — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar