September 2013 – Januar 2014

Im Januar 2014 führt unsere nächste Reise in die Dominikanische Republik. Wir hatten schon länger vor, unseren Urlaub in der Dominikanischen Republik zu verbringen. Vor allem die Kombination mit einer weiteren Rundreise in Costa Rica haben wir schon mehrmals in Angriff genommen. Weil wir aber schon im Mai unser nächstes Reiseziel ansteuern, haben wir es bei zwei Wochen Urlaub auf der Karibikinsel belassen. Wir fliegen seit langen einmal wieder mit Condor, aber diesmal in der Premium Economy Class nach Puerto Plata und verbringen 10 Tage im Hotel Grand Bahia Principe El Portillo auf der Halbinsel Samana. Anschließend werden wir uns noch einige Tage im ClubHotel Riu Merengue in der Nähe von Puerto Plata erholen. Wir haben vor dem Rückflug dann nicht noch so einen langen Transfer zum Flughafen. Unser erstes Hotel ist etwa vier Autostunden vom Flughafen entfernt. Durch den Hotelwechsel entfällt die lange Fahrt zum Flughafen auf der Rückreise. Die Premium Economy Class hat einen Aufpreis von 100 € pro Person und Strecke. In dem Preis inbegriffen ist die sonst kostenpflichtige Sitzplatzreservierung, besseres Essen und natürlich der 15 cm weitere Sitzabstand. Bis Sommer 2014 baut Condor seine gesamte Langstreckenflotte um und stattet sie mit neuen Sitzen und Entertainmentsystem aus. Auf der Webseite von Condor kann man verfolgen, auf welcher Strecke die umgebauten Flugzeuge eingesetzt werden. Leider haben wir nicht das Glück, dass auf unserer Strecke eine umgebaute Maschine eingesetzt wird.
Die meisten Details der Reisevorbereitung sind mittlerweile Routine. Wir müssen uns auch bei der Dominikanischen Republik auf keine außergewöhnlichen Vorbereitungen einstellen. Einige Dollarnoten haben wir noch vom letzten Jahr, sodass wir nur einen geringen Betrag tauschen müssen.
Einen nicht unerheblichen Posten muss man zu Hause für die Reiseapotheke einplanen. Trotz Reisekrankenversicherung will man ja nicht wegen jeder Lappalie den Arzt aufsuchen müssen.

07. Januar 2014

Die Preise der Lufthansa für einen Inlandsflug zwischen Leipzig und Frankfurt/Main sind nicht nachvollziehbar. Deshalb verläuft unsere Anreise wieder in der Reihenfolge Taxi – S-Bahn – ICE – Flugzeug und Shuttlebus. Dabei ist der Veranstalter Jahnreisen nicht ganz so großzügig mit den Bahntickets wie die TUI, aber die 2. Klasse ist nicht später am Ziel wie die 1. Klasse.
Die Anreise zum Frankfurter Flughafen funktioniert reibungslos. So haben wir noch genügend Zeit bis zum Abflug. Die Boeing 767 wird am Terminal C bereitgestellt. Die Zeit bis zum Check in sollte man aber woanders verbringen, denn dort ist noch weniger los als auf einen Provinz-Flughafen. Das Terminal B ist nicht weit entfernt und bietet viel mehr Möglichkeiten für ein Frühstück.
Hinflug - 01Dank der Premium Economy Class und unserer Sitzplatzreservierung sitzen wir in der Reihe acht im vorderen Teil des Flugzeuges. Trotz der langen Flugzeit von über 12 Stunden wird es erst kurz vor der Landung in Puerto Plata dunkel und ich hoffe auf gute Sicht, auch wenn wir  zum großen Teil nur über Wasser fliegen werden. Unser letzter Flug mit Condor ist schon 6 Jahre her und die Langstreckenflotte befindet sich nur im Umbau und nicht in der Erneuerung. Aber es kommt nicht nur auf die Flugzeuge an, sondern auch die Crew kann einen Flug angenehm beeinflussen und hier werden wir angenehm überrascht. Schon beim Einnehmen der Plätze gibt es erste Gespräche mit den Fluggästen und auch während des Fluges ist die Crew immer freundlich und aufmerksam. So viele Durchsagen aus dem Cockpit, über Sehenswertes am Boden, haben wir auch schon lange nicht mehr gehört. Weitere Vorteile der Premium Economy Class sind das bessere Essen und die kostenlosen alkoholischen Getränke. Auf dem ersten Blick sicher eine schöne Zugabe aber im Vergleich mit den großen asiatischen und arabischen Airlines mus man feststellen, dass dieser Service dort rund um die Uhr in allen Klassen angeboten wird.Hinflug - Antigua - 03
Der erste Teil des Hinfluges bringt uns pünktlich nach Antigua. Hier legen auch Kreuzfahrtschiffe an, weshalb ein Teil der Fluggäste aussteigt, die Crew wechselt und ehemalige Kreuzfahrer die Heimreise nach Frankfurt antreten. Das Flugzeug muss noch betankt werden und mit leichter Verspätung geht es in Richtung Puerto Plata. Die restliche Flugzeit beträgt knapp 2 Stunden, sodass wir fast pünktlich in der Dominikanischen Republik landen.
Die Einreiseformalitäten sind schnell erledigt und so kann der letzte Abschnitt unserer Anreise beginnen. Bis zum Hotel sind es noch etwa 4 Stunden Fahrzeit mit dem Auto. Die Strecke von Puerto Plata zur Halbinsel Samana soll landschaftlich sehr schön sein. Leider ist es aber auch hier nach 20:00 Uhr dunkel und wir sehen von der Insel noch nicht sehr viel. Unser Fahrer hat sich fest vorgenommen, auf dieser Strecke einen neuen Rekord aufzustellen. Nach 2 Stunden und 50 Minuten haben wir das Hotel erreicht.
< < < Zurück - - - < < < Übersicht > > > - - - Nächste > > >

 

(678)